Der Herbst ist da: Darauf können wir uns freuen!

Dampfender Tee auf Couchtisch

Der Herbst ist da: Darauf können wir uns freuen!

Die Tage wer­den kür­zer und das Son­nen­ba­den weicht ent­spann­ten Aben­den auf der Couch. Wel­che Akti­vi­tä­ten im Herbst end­lich wie­der Spaß machen und was die trü­ben Mona­te etwas erhellt, ist im Fol­gen­den nach­zu­le­sen.

Innen gemütlich machen

Wäh­rend drau­ßen der Regen pras­selt, machen wir es uns in der Woh­nung gemüt­lich. Mit einer damp­fen­den Tas­se Tee und dicken Socken lädt das küh­le Wet­ter zum Wohl­füh­len ein. Beson­ders roman­tisch wird der Nach­mit­tag auf der Couch bei Ker­zen­licht. Für Fami­li­en bie­tet es sich an, mal wie­der die alten Brett­spie­le her­aus­zu­kra­men und bei “Mensch ärge­re dich nicht”, Mono­po­ly und ande­ren Klas­si­kern eine gute Zeit zu ver­brin­gen.

Drachensteigen und Co.

Der Herbst ver­spricht auch dar­über hin­aus vie­le tol­le Akti­vi­tä­ten. Sei es Dra­chen­stei­gen, Kas­ta­ni­en sam­meln oder an Hal­lo­ween einen gru­se­li­gen Kür­bis schnit­zen. Im Herbst gibt es Gele­gen­heit, viel Zeit mit der Fami­lie zu ver­brin­gen und end­lich die Bil­der vom Som­mer­ur­laub anzu­se­hen. Kurz: Die Zeit zwi­schen Sep­tem­ber und Dezem­ber lädt zum Ent­span­nen und Zurück­bli­cken ein – auf das ver­gan­ge­ne Jahr und alles, was in Früh­ling und Som­mer erlebt wur­de. Das macht min­des­tens eben­so viel Spaß wie Son­nen­ba­den und Pick­ni­cken im Park.

Gut schlafen und lecker essen

Im Herbst darf man ruhig ein­mal betrübt sein. Das schlech­te Wet­ter lädt dazu ein, sich zu besin­nen, und auch mal ein Wochen­en­de auf der Couch zu ver­brin­gen. Im Herbst star­ten außer­dem vie­le neue Seri­en, die es anzu­se­hen gilt, jetzt wo sich dank Regen und Näs­se drau­ßen nur wenig unter­neh­men lässt.

Im Herbst ist auch der Schlaf bes­ser. Bei lau­en Näch­ten lässt es sich viel bes­ser ent­span­nen als bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren. Außer­dem bleibt es län­ger dun­kel und man ist am nächs­ten Tag viel eher frisch und aus­ge­ruht. Zum Früh­stück darf es dann ein hei­ßer Kakao sein – denn gegen die herbst­li­che Küh­le hel­fen hei­ße Geträn­ke. Ein wei­te­rer posi­ti­ver Effekt, den ein hei­ßer Kakao hat, ist sei­ne anti­de­pres­si­ve Wir­kung und die Tat­sa­che, dass beim Genuss ver­mehrt Glücks­hor­mo­ne aus­ge­schüt­tet wer­den. Natür­lich soll­te man auf stark ent­öl­tes aber ansons­ten mög­lichst natur­be­las­se­nes Kakao­pul­ver zurück­grei­fen. Indus­tri­ell ver­ar­bei­te­tes Kakao­pul­ver ent­hält viel Zucker, was den posi­ti­ven Effekt schmä­lert.

Pas­send dazu kann das Rezept­buch her­aus­ge­holt wer­den, denn Spei­sen, die im Som­mer zu schwer waren, sind nun per­fekt, um sich nach einem lan­gen Arbeits­tag auf­zu­wär­men. Wie wäre es etwa mit einer Kür­bis­sup­pe oder einem lecke­ren Schmor­ge­richt? Wenn die Tem­pe­ra­tu­ren sin­ken, holen wir uns die Wär­me durch damp­fen­des Soul­food. Nun ist auch die Zeit für exo­ti­sche Rezep­te. Nichts passt bes­ser zum Herbst als eine Kas­ta­ni­en­sup­pe oder ein pikan­tes Cur­ry. Für den Ver­dau­ungs­spa­zier­gang geht es anschlie­ßend raus in die Natur.

Ein Spaziergang in der Natur

Im Herbst kann die vol­le Far­ben­pracht der Natur genos­sen wer­den. Ob bei einem Spa­zier­gang im Wald oder bei einer Schnit­zel­jagd mit den Kin­dern: Die bun­ten Blät­ter, das Laub unter den Füßen und die war­men Son­nen­strah­len sind nur ein paar Grün­de, war­um es uns auch im Herbst nach drau­ßen zieht. Beson­ders toll sind Nacht­wan­de­run­gen, denn wenn der Kauz ruft, sind die herbst­li­chen Wäl­der ein roman­ti­sches Ver­gnü­gen für Paa­re und ein gru­se­li­ger Spaß für Kin­der. Ein Lager­feu­er run­det die Tour ins Grü­ne ab.

Wer aktiv in die zwei­te Hälf­te des kalen­da­ri­schen Jah­res star­ten will, holt die Lauf­schu­he raus oder schwingt sich auf sein Moun­tain­bike und erkun­det die Umge­bung. Gera­de jetzt ist Bewe­gung im Frei­en eine gute Mög­lich­keit, durch­zu­at­men und die melan­cho­li­sche Zeit zu genie­ßen – ganz ohne Son­nen­brand und über­füll­te Lauf­stre­cken. Wer sich nun viel bewegt, beugt Erkäl­tung oder Grip­pe im Win­ter vor. Außer­dem hilft Bewe­gung an der fri­schen Luft gegen die trü­be Herbst­stim­mung. Also rein in die Turn­schu­he und ab nach drau­ßen!

Nun ist auch die Zeit, um Herbst­de­ko zu bas­teln. Aus Nüs­sen, Blät­tern und Kas­ta­ni­en ent­ste­hen die tolls­ten Deko­ra­tio­nen, die noch bis in den Dezem­ber hin­ein Far­be in die eige­nen vier Wän­de zau­bern. Wer Kin­der hat, kann die Suche nach den pas­sen­den Uten­si­li­en mit einer Schnit­zel­jagd ver­bin­den. Bei all den Akti­vi­tä­ten soll­te jedoch nicht ver­ges­sen wer­den, Zeit für sich selbst ein­zu­pla­nen.

Zeit für Solo-Aktivitäten

Die gol­de­ne Jah­res­zeit gibt Gele­gen­heit, sich Zeit für Solo-Akti­vi­tä­ten zu neh­men. Sei es bei einem guten Buch oder bei einem ent­span­nen­den Bad: Jetzt ist die rich­ti­ge Zeit, um etwas für das eige­ne Wohl­be­fin­den zu tun.

Die süßen Lecke­rei­en schme­cken im Herbst natür­lich beson­ders gut. Weil das eine oder ande­re Pöls­ter­chen sich leicht durch dicke Pul­lis kaschie­ren lässt, darf ohne Reue genascht wer­den. Wer den­noch ger­ne sport­lich aktiv ist, hat im Herbst die Gele­gen­heit dazu.