Crash Diät oder ausgewogene Ernährung?

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 14.08.2019 Lesezeit: 5 Minuten

Effek­tiv Gewicht ver­lie­ren mit einer schnel­len Crash Diät und in weni­gen Wochen vie­le Kilos ver­lie­ren — das klingt doch eigent­lich nicht schlecht? Doch Ach­tung: Die Crash-Diät birgt zahl­rei­che Gefah­ren und Nach­tei­le, wes­halb Sie die­sen Arti­kel unbe­dingt lesen soll­ten.

Erfah­ren Sie hier, was nach Defi­ni­ti­on als Crash Diät gilt, war­um die­se Art von Diät unge­eig­net ist und wor­auf Sie statt­des­sen set­zen soll­ten.

Crash Diät – schnell abnehem
Crash Diät oder ausgewogene Ernährung?

Crash Diät: Definition und mögliche Folgen

Wer kennt sie nicht: die paar Kilos, die man am liebs­ten noch vor dem nächs­ten Som­mer los­wer­den möch­te. Unzäh­li­ge Rat­ge­ber, Maga­zi­ne und Fit­ness­coachs wei­sen hier­bei ent­we­der auf eine Blitz- oder Crash Diät hin oder emp­feh­len eine aus­ge­wo­ge­ne und lang­an­hal­ten­de Umstel­lung der Ernäh­rung.

Zunächst ein­mal, was ist eigent­lich eine Crash Diät?

Definition einer Crash Diät

Als Crash Diät (manch­mal auch als Blitz Diät bezeich­net) gilt eine Diät, mit der Sie mög­lichst schnell viel Gewicht ver­lie­ren. Oft­mals han­delt es sich bei der Crash Diät um eine soge­nann­te Mono-Diät, die auf einer sehr ein­sei­ti­gen Ernäh­rung beruht. Typi­sche Ver­spre­chen von Crash Diä­ten sind Abnehm-Erfol­ge von 10 Kilo in zwei Wochen oder ver­gleich­ba­re Gewichts­ver­lus­te in kür­zes­ter Zeit.

Typi­sche Crash Diät Plä­ne und Namen von Mono-Diä­ten sind zum Bei­spiel:

  • Die Kohl­sup­pen-Diät,
  • die Ana­nas-Diät,
  • die Kar­tof­fel- oder Reis-Diät
  • oder die Roh­kost-Diät.

Doch was ist nun der effek­tivs­te Weg, sei­ne Traum­fi­gur zu errei­chen, oder sich ein­fach nur woh­ler in sei­ner eige­nen Haut zu füh­len? Für schnel­le Ergeb­nis­se mag eine Crash Diät kurz­fris­tig erfolg­ver­spre­chend sein, nach­hal­tig und gesün­der ist sicher eine Umstel­lung auf aus­rei­chend Bewe­gung und eine ver­nünf­ti­ge Ernäh­rung.

Als Ers­tes soll­te man eini­ge Fra­gen klä­ren:
  • Wie schnell soll das Wunsch­ge­wicht erreicht wer­den?
  • Wie viel Gewicht will man ver­lie­ren?
  • Wel­che Diät lässt sich in den Tages­ab­lauf ein­bau­en?
  • Bestehen gesund­heit­li­che Pro­ble­me, die beim Abneh­men rele­vant sein kön­nen?
  • Wie viel Sport lässt sich in den Tages­ab­lauf inte­grie­ren?
  • Wie dis­zi­pli­niert ist man? Wie ste­hen die Chan­cen, dass man sich an eine eiser­ne Diät hält?
  • Sind die eige­nen Wün­sche rea­lis­tisch?

Steht nächs­te Woche der Strand­ur­laub vor der Tür und Sie möch­ten in den nächs­ten Tagen wenigs­tens noch ein paar Pfun­de ver­lie­ren?

Dann kön­nen Sie durch­aus sicht­ba­re Erfol­ge erzie­len, wenn die Zufuhr der Kalo­ri­en dras­tisch her­un­ter­schraubt und die Ver­bren­nung die­ser erhöht wird, um ein mög­lichst gro­ßes Kalo­ri­en­de­fi­zit zu errei­chen. Durch das Auf­neh­men von weni­ger Kalo­ri­en als täg­lich benö­tigt, kommt es zu der gewünsch­ten Gewichts­ab­nah­me.


marktplatz


Achtung: Folgen und Risiken der Blitz-Diät

Die­se Crash Diä­ten ber­gen aller­dings auch eini­ge Risi­ken, die beach­tet wer­den soll­ten, um gesund­heit­li­che Schä­den zu ver­mei­den. Es ist wich­tig, trotz­dem aus­rei­chend für den Kör­per not­wen­di­ge Nähr­stof­fe zu sich zu neh­men.

Es wird hier­bei vor extre­men und ein­sei­ti­gen Hun­ger­ku­ren ohne ärzt­li­che Auf­sicht gewarnt, die Man­gel­er­schei­nun­gen und Gesund­heits­ri­si­ken nach sich zie­hen kön­nen. Auch auf eine aus­rei­chen­de Flüs­sig­keits­zu­fuhr im Rah­men einer Reduk­ti­ons­di­ät muss geach­tet wer­den. Min­des­tens zwei Liter Was­ser soll­ten es pro Tag sein.

Zusam­men­ge­fasst dro­hen bei fal­scher Durch­füh­rung der Crash Diät die­se Fol­gen:

  • Ein Nähr­stoff­man­gel und damit ein­her­ge­hen­de Man­gel­er­schei­nun­gen dro­hen.
  • Der Kör­per ver­fällt in den Hun­ger­stoff­wech­sel und greift Mus­kel- statt Fett­ge­we­be an.
  • Sie füh­len sich müde und erschöpft.
  • Auf Dau­er kann das Immun­sys­tem geschwächt wer­den.

Und natür­lich tritt auch eine wei­te­re gefürch­te­te Fol­ge in vie­len Fäl­len ein:

  • Der Jo-Jo-Effekt kommt ins Spiel und sorgt dafür, dass erar­bei­te­te Erfol­ge zunich­te gemacht wer­den und Sie das Gewicht nach der Diät nicht hal­ten kön­nen.

Der Jo-Jo-Effekt bremst den Erfolg

Kom­men wir zum berühmt berüch­tig­ten Jo-Jo-Effekt. Im All­ge­mei­nen ver­steht man dar­un­ter Gewichts­schwan­kun­gen, die ent­ste­hen, wenn von einer Diät wie­der zu der übli­chen Ernäh­rung gewech­selt wird. 

Sobald man also nach der erziel­ten Gewichts­ab­nah­me wie­der anfängt, in sei­ne alten Ess­ge­wohn­hei­ten zu fal­len, besteht eine hohe Gefahr, dass die Kilos genau so schnell wie­der zuge­nom­men sind, wie man sie abge­nom­men hat.

Die­ser Effekt tritt aller­dings nicht nur bei einer Crash Diät auf, son­dern spielt grund­sätz­lich eine Rol­le, sobald man abge­nom­men hat. Der Kör­per defi­niert das erreich­te Höchst­ge­wicht als sein eige­nes “Ide­al­ge­wicht” und ver­sucht, die­ses wie­der zu errei­chen.

Dem­entspre­chend soll­te man sich bewusst mit dem erreich­ten nied­ri­ge­ren Gewicht aus­ein­an­der­set­zen. Das neue schlan­ke “ich” muss ein Teil der eige­nen Iden­ti­tät wer­den. Laut Pro­fes­sor Jane Ogden von der Uni­ver­si­ty of Sur­rey, Guild­ford (Groß­bri­tan­ni­en) ist das der bes­te Weg, dem Jo-Jo-Effekt ent­ge­gen­zu­wir­ken.

Daher raten vie­le Ernäh­rungs­be­ra­ter dazu, sich einen aus­ge­wo­ge­nen Ernäh­rungs­plan zu erstel­len, um gesund abzu­neh­men und auf Dau­er zu hal­ten.

Nach einer koh­len­hy­drat­ar­men und kalo­ri­en­re­du­zier­ten Ernäh­rung ist es ange­ra­ten, kon­trol­liert und aus­ge­wo­gen zu essen und, wenigs­tens zu Beginn, täg­lich das Gewicht zu über­prü­fen, um gege­be­nen­falls bei einer erneu­ten Gewichts­zu­nah­me gegen­zu­steu­ern.

Unse­re drei Top Tipps, um dem Jo-Jo-Effekt ent­ge­gen­zu­wir­ken:

  • Tipp #1: Bes­ser Fin­ger weg von der Crash Diät. Auch wenn die Erfol­ge ver­lo­ckend klin­gen, das alte Gewich­te ist oft schnell wie­der auf den Hüf­ten, manch­mal sogar mehr als zuvor. Statt­des­sen: Eine lang­fris­ti­ge Ernäh­rungs­form, wie zum Bei­spiel Inter­vall­fas­ten.
  • Tipp #2: Nach jeder Diät soll­ten Sie nur lang­sam wie­der in die alten Ess­ge­wohn­hei­ten über­ge­hen. Pla­nen Sie mit einer 2–3 wöchi­gen Über­gangs­pha­se, in der Sie die Kalo­ri­en Stück für Stück wie­der anpas­sen.
  • Tipp #3: Set­zen Sie auf viel Eiweiß — sowohl wäh­rend der Diät als auch danach. Eine hohe Pro­te­in­zu­fuhr wirkt Mus­kel­ab­bau ent­ge­gen und unter­stützt eine gute Form, auch nach der Diät.

Bewegung unterstützt beim Ziel des dauerhaften Abnehmens

Wenn man sein redu­zier­tes Gewicht also hal­ten möch­te, soll­te man sei­ne Ernäh­rung gene­rell umstel­len und trotz eines gerin­gen Kalo­ri­en­de­fi­zits alle wich­ti­gen Bau­stei­ne (Koh­len­hy­dra­te, Fet­te, Pro­te­ine und wich­ti­ge Mikro­nähr­stof­fe) für sei­nen Kör­per zu sich neh­men.

Um die Gewichts­ab­nah­me zu unter­stüt­zen und den Erfolg zu fes­ti­gen, soll­te der sport­li­che Teil aber auch nicht zu kurz kom­men. Aus­rei­chend Bewe­gung ver­hilft einem, nicht nur sei­ne Zie­le effek­ti­ver zu errei­chen, son­dern för­dert auch die Gesund­heit in lang­fris­ti­ger Hin­sicht.

Die Vor­tei­le von Sport wäh­rend der (Crash)-Diät:

  • Mus­kel­auf­bau wird unter­stützt und dadurch kann der Grund­um­satz lang­fris­tig gestei­gert wer­den.
  • Bän­der, Gelen­ke und der gan­ze Bewe­gungs­ap­pa­rat wer­den gestärkt.
  • Das Herz­kreis­lauf-Sys­tem wird gestärkt und die all­ge­mei­ne Gesund­heit unter­stützt.
  • Sport setzt Endor­phi­ne frei und macht glück­lich — genau das Rich­ti­ge wäh­rend einer Diät!

Um einen gesun­den und schlan­ken Kör­per zu erhal­ten, gilt die Regel “70 zu 30”, das heißt 70 % sind der gesun­den Ernäh­rung zuzu­schrei­ben und 30 % dem Sport. Das bedeu­tet, dass weder Sport noch Ernäh­rung allein aus­rei­chen, um schlank und fit zu blei­ben, son­dern die gesun­de Mischung.

Durch eine gesun­de Ernäh­rungs­um­stel­lung mit aus­rei­chend Sport und Bewe­gung (opti­ma­ler­wei­se eine Mischung aus Kraft- und Aus­dau­er­trai­ning) wer­den Sie viel­leicht nicht meh­re­re Kilo und weni­gen Wochen ver­lie­ren — doch die­ses Ziel ist auch unrea­lis­tisch. Sie wer­den jedoch mer­ken, dass Sie lang­fris­tig schlank wer­den, ohne Jo-Jo-Effekt und auf gesun­dem Weg.



Fazit der Crash Diät: Auf keinen Fall durchführen?

Die Crash Diät klingt zunächst so ver­lo­ckend: Vie­le Kilos ver­lie­ren in weni­gen Tagen oder Wochen. Doch glau­ben Sie nicht alle Ver­spre­chen, die Sie in Zeit­schrif­ten oder ande­ren Medi­en lesen.

Mit einer Crash Diät kön­nen Sie Ihr Gewicht in kur­zer Zeit redu­zie­ren, doch dies geht ein­her mit fol­gen­den Neben­wir­kun­gen:
  • Der Gewichts­ver­lust ist oft auf Was­ser und auch auf Mus­kel­mas­se zurück­zu­füh­ren. Es ist also nicht nur das gewünsch­te Fett, das abge­baut wird.
  • Sie set­zen sich Gefah­ren aus, dazu gehö­ren: Man­gel­er­schei­nun­gen, Müdig­keit, Jo-Jo-Effekt.
  • Durch die dras­ti­sche Kalo­ri­en­re­duk­ti­on spielt der Stoff­wech­sel ver­rückt.

Des­halb: Lie­ber die Fin­ger von der Crash Diät las­sen und auf eine lang­fris­ti­ge Ernäh­rungs­um­stel­lung set­zen. Das dau­ert zwar etwas län­ger, doch dafür sind die Erfol­ge nach­hal­tig und die Traum­fi­gur hält auch noch im nächs­ten Som­mer!

Unter­stüt­zung gesucht? Im Health-Rise Shop fin­den Sie Exper­ten, die Ihnen bei der Gewichts­re­duk­ti­on hel­fen — damit Sie Ihre Zie­le schnell und auf gesun­dem Weg errei­chen.

Quellen

Crash Diät oder aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung?

5 (100%) 3 Stimme[n]



Dis­c­lai­mer
Den Shop durchsuchen
Das könnte Sie auch interessieren
    Nichts mehr verpassen. Gesundheitstrends, Ratgeberartikel und vieles mehr direkt im Posteingang.
    Nach oben