Was tun bei ersten Erkältungsanzeichen?

Was tun bei ersten Erkältungsanzeichen?

Gera­de, wenn der Som­mer sich dem Ende neigt und die kal­ten Herbst­ta­ge begin­nen, schleicht sich schnell die ein oder ande­re Erkäl­tung ein. In man­chen Fäl­len fal­len die Sym­pto­me, wie das Lau­fen der Nase und Krat­zen im Hals direkt am Anfang sehr schlimm aus. Schlei­chen sich die Sym­pto­me jedoch lang­sam an und wer­den schnell erkannt, kann der Betrof­fe­ne mit ein paar schlau­en und leicht umsetz­ba­ren Tipps den wei­te­ren Ver­lauf der Erkäl­tung aus­brem­sen.

Erste Anzeichen einer Erkältung bekämpfen

Wird das ers­te Krat­zen im Hals oder das Lau­fen der Nase bemerkt, soll­ten bereits in die­sem Moment die Alarm­glo­cken klin­geln und zu Haus­mit­teln gegrif­fen wer­den. Wer­den ers­te Sym­pto­me einer Erkäl­tung bemerkt, soll­te der Kör­per unbe­dingt warm gehal­ten wer­den. Gera­de drau­ßen sind eine dicke Jacke und war­me Socken unbe­dingt ange­bracht. Auch zu Hau­se kann der Betrof­fe­ne sich bei Glie­der­schmer­zen oder ein­fa­chem Schlapp­heits­ge­fühl in eine war­me Decke ein­wi­ckeln. Kratzt der Hals, ist Honig oder ein war­mer Tee ange­bracht. Honig legt sich auf die Schleim­häu­te im Hals und wirkt zudem ent­zün­dungs­hem­mend. Er gilt als das Anti­bio­ti­kum der Natur. Wenn die Erkäl­tung aus­zu­bre­chen droht, ist es sehr wich­tig genü­gend Flüs­sig­keit in Form von war­mem Tee oder Was­ser zu sich zu neh­men. Die hohe Flüs­sig­keits­zu­fuhr sorgt dafür, dass der Kör­per nicht aus­trock­net. Was zudem für Lin­de­rung bei Krank­heits­ge­fühl sorgt, ist die alt­be­währ­te Hüh­ner­sup­pe. Die­se wärmt den Kör­per von innen und stärkt zudem das Immun­sys­tem durch die lebens­not­wen­di­gen Mine­ra­li­en und Vit­ami­ne. Die hei­ße Zitro­ne ist eben­falls ein belieb­tes natür­li­ches Haus­mit­tel bei der Vor­beu­gung oder im Kampf gegen eine Erkäl­tung. Sie ent­hält bestimm­te Enzy­me, die dafür sor­gen, dass der Kör­per Krank­heits­er­re­ger abwehrt und es gar nicht erst zu einer schlim­men Erkäl­tung kommt. Ein wei­te­rer Punkt ist die fri­sche Luft. Kur­ze Spa­zier­gän­ge im Frei­en kön­nen einer Erkäl­tung sehr gut vor­beu­gen und das Immun­sys­tem stär­ken.

Hier noch mal alle wichtigen Dinge, die zur Abwendung einer Erkältung beitragen, zusammengefasst:

  • viel Ruhe
  • warm­hal­ten
  • viel trin­ken
  • Hüh­ner­sup­pe essen
  • auf Kräu­ter-und Kamil­len­tee set­zen
  • hei­ße Zitro­ne als Haus­mit­tel ver­wen­den
  • Honig gegen Hals­schmer­zen
  • fri­sche Luft

Neben die­sen Haus­mit­teln kön­nen natür­lich auch rezept­freie Medi­ka­men­te zur Lin­de­rung und Abwehr der Sym­pto­me ein­ge­nom­men wer­den. Eine Viel­zahl von pflanz­li­chen und homöo­pa­thi­schen Mit­teln gegen eine andro­hen­de Erkäl­tung ist in der Apo­the­ke zu erwer­ben und haben meist wenig bis gar kei­ne Neben­wir­kun­gen.

Fazit

Droht eine Erkäl­tung, kann die­se bereits mit ein paar ein­fa­chen Tricks und Haus­mit­teln, noch bevor sie ganz aus­ge­bro­chen ist, bekämpft wer­den. Dazu benö­tigt es nur ein biss­chen Ruhe und Geduld. Wenn die oben genann­ten Tipps ein­ge­hal­ten wer­den, kann die Erkäl­tung garan­tiert aus dem Weg geschafft wer­den und dass, ganz ohne ärzt­li­che Hil­fe. Denn nicht immer ist der Gang zum Arzt zwin­gend, schon gar nicht, wenn es sich um eine harm­lo­se Erkäl­tung han­delt.