Violettes Obst — pure Vitalität

Vio­let­tes Obst und Gemü­se erobert die Gemü­se­lä­den und Tel­ler der Nati­on. In den hip­pen Metro­po­len ist der Trend bereits im vol­len Gan­ge und dass nicht nur, weil es tren­dy aus­sieht, son­dern weil es gesund ist. Natür­lich ist das kei­ne neue und bahn­bre­chen­de Erkennt­nis und bei vie­len Pro­duk­ten ist es allen hin­läng­lich bekannt. Den­noch haben wir es uns nicht wirk­lich bewusst gemacht, dass prak­tisch alle Früch­te und Gemü­se, die von Natur aus lila sind, einen gesund­heit­li­chen Nut­zen bie­ten. Was all die­sen Früch­ten gemein ist, sind die Antho­cya­ne, die nicht nur für die vio­let­te Fär­bung ver­ant­wort­lich sind, son­dern auch für eine anti­oxi­da­ti­ve Wir­kung. Die­se sorgt für den Schutz der Zel­len vor Alte­rung und oxi­da­ti­vem Stress.

Violettes Obst — pures Anti-Aging

Als wäre Anti-Aging nicht schon Grund genug Trau­ben, Fei­gen und Co. zu essen, so wir­ken sekun­dä­re Pflan­zen­stof­fe ent­zün­dungs­hem­mend und herz­stär­kend. Die­se gesund­heits­för­dern­den Effek­te wur­den in meh­re­ren Stu­di­en an unter­schied­li­chen Insti­tu­ten unter­sucht und bestä­tigt.

Dabei ste­chen vor allem 5 posi­ti­ve Effek­te her­aus:

1. Das Antho­cyan, das als Farb­stoff für die vio­let­te Far­be sorgt, kann laut meh­re­rer Stu­di­en vor Krebs schüt­zen. Ins­be­son­de­re war ein posi­ti­ver Effekt bei Brust- und Darm­krebs zu erken­nen.

2. Das Antho­cyan schützt die Haut vor schäd­li­cher UV-Strah­lung. Auch die­ser Effekt wur­de in Stu­di­en nach­ge­wie­sen, sodass man davon aus­ge­hen kann, dass vor allem Blau­bee­ren UV indu­zier­te Schä­den lin­dern kön­nen. Posi­ti­ver Neben­ef­fekt, die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on der Haut, die mit dem Alter nach­lässt, lässt lang­sa­mer nach.

3. Das Antho­cyan ver­lang­samt laut einer Stu­die nach­weis­lich die alters­be­ding­te redu­zier­te kogni­ti­ve Leis­tungs­fä­hig­keit um bis zu 2,5 Jah­re. Ein­fach gesagt die Bau­bee­re und ihre Schwes­tern sind gut für das Gehirn.

4. Das Antho­cyan zeig­te im Tier­ver­such, dass es eine Gewichts­re­duk­ti­on unter­stützt. Im Gegen­zug konn­te sogar nach­ge­wie­sen wer­den, dass Tie­re, die eine Antho­cyan arme Diät beka­men, Gewicht zunah­men.

5. Das Antho­cyan zeig­te einer bri­ti­schen Stu­die zufol­ge, sei­ne Wirk­sam­keit bei car­dio­vas­ku­lä­ren Ereig­nis­sen. Bei einer Obst und Gemü­se las­ti­gen Ernäh­rung sinkt das Risi­ko car­dio­vas­ku­lä­rer Erkran­kun­gen signi­fi­kant.

Violettes Obst tut dem gesamten Körper gut

Es gibt nicht vie­le Grün­de, war­um man nicht täg­lich zu Obst und Gemü­se in der Trend­far­be Lila grei­fen soll­te. Sie machen das Essen bun­ter und sind auch noch lecker. Ein­zig Per­so­nen mit nied­ri­gem Blut­druck soll­ten ein wenig auf­pas­sen. Eine Stu­die an Frau­en mit leicht erhöh­tem Blut­druck ergab, dass Blau­bee­ren, bezie­hungs­wei­se das Pul­ver aus gefrier­ge­trock­ne­ten Blau­bee­ren den Blut­druck senkt. Eine Viel­zahl an Bee­ren, wie etwa die exo­ti­sche Acai-Bee­ren, die Blau­bee­ren, Fei­gen, Brom­bee­ren, rote Wein­trau­ben, Pas­si­ons­früch­te oder Pflau­men lie­fern eine Viel­zahl an Vit­ami­nen und gesun­den Inhalts­stof­fen.