Richtig sitzen im Büro

Richtig sitzen im Büro

Eine gera­de Hal­tung hält die Wir­bel­säu­le gesund und strahlt Selbst­be­wusst­sein aus. Trotz­dem sit­zen im Büro vie­le Men­schen in gebeug­ter Hal­tung vor dem Schreib­tisch. Das führt zu Ver­span­nun­gen und lang­fris­tig zu einem Rund­rü­cken. Oft genügt es zum Glück, die Hal­tung ein wenig anzu­pas­sen, um Rücken­be­schwer­den und müden Schul­tern ent­ge­gen­zu­wir­ken. Wie Sie im Büro rich­tig sit­zen und wel­che Mit­tel die Wir­bel­säu­le zusätz­lich scho­nen erfah­ren Sie im fol­gen­den Bei­trag.

Aufrecht hinsetzen, den Brustkorb ausstrecken

Zunächst soll­te man sich in eine gera­de Hal­tung bege­ben, ohne dabei einen Hohl­rü­cken zu bil­den. Der rich­ti­ge Punkt ist erreicht, wenn im Bereich der Wir­bel­säu­le ein ganz leich­ter Druck zu spü­ren ist. Am bes­ten auch den Ober­kör­per leicht nach vor­ne stre­cken, damit der Rücken gut auf der Stuhl­leh­ne auf­liegt. Die Rücken­leh­ne des Schreib­tisch­stuhls muss sich auf Höhe der Schul­ter­blät­ter befin­den und soll­te den Kör­per leicht abfe­dern. Idea­ler­wei­se las­sen sich Leh­ne und Höhe des Stuhls frei ver­stel­len, bis eine ange­neh­me Hal­tung erreicht ist.
Tipp: Wer immer wie­der in die alte, unge­sun­de Sitz­hal­tung zurück­fällt, klebt als Erin­ne­rung einen Notiz­zet­tel auf den Moni­tor. Noch bes­ser, wenn die Arbeits­kol­le­gen beim Anler­nen der neu­en Hal­tung hel­fen.

Den Monitor in Position bringen

Damit der Kopf gera­de bleibt, soll­te der Bild­schirm so aus­ge­rich­tet wer­den, dass die Ober­kan­te des Moni­tors mit den Augen abschließt. Ach­tung: Lie­gen die Ellen­bo­gen auf dem Schreib­tisch auf, kann das zu einem Rund­rü­cken füh­ren. Bes­ser ist es, den Bild­schirm näher her­an­zu­rü­cken, etwa 60 bis 70 Zen­ti­me­ter von den Augen ent­fernt. Grö­ße­re Moni­to­re soll­ten so plat­ziert wer­den, dass der Kopf bei der Nut­zung nicht gedreht wer­den muss. Noch wich­ti­ger als der Abstand zum Moni­tor ist die Wahl des rich­ti­gen Büro­stuhls.

Einen ergonomischen Bürostuhl wählen

Men­schen, die täg­lich am Schreib­tisch sit­zen, legen sich bes­ten­falls einen höhen­ver­stell­ba­ren Büro­stuhl zu. Die Rücken­leh­ne soll­te fle­xi­bel mit der Hal­tung „mit­ge­hen“, anstatt starr fixiert zu sein. Gepols­ter­te Arm­leh­nen und ein ver­stell­ba­res Nacken­teil tra­gen zusätz­lich zu einer ange­neh­men Hal­tung bei, die auch nach meh­re­ren Stun­den im Büro kei­ne Schmer­zen her­vor­ruft. Die meis­ten Her­stel­ler haben ergo­no­misch geform­te Stüh­le im Sor­ti­ment, die sich fle­xi­bel an Kör­per­grö­ße, Gewicht und ande­re Fak­to­ren anpas­sen las­sen.

Öfter mal die Haltung wechseln

Die per­fek­te Hal­tung gibt es trotz aller Maß­nah­men nicht. Des­halb soll­te die Kör­per­po­si­ti­on regel­mä­ßig ver­än­dert wer­den. Das ent­spannt die Mus­keln und lockert die Gelen­ke. Zudem ent­las­tet regel­mä­ßi­ges Deh­nen und Stre­cken die Wir­bel­säu­le.
Neben der auf­rech­ten Sitz­hal­tung sind für den Rücken auch die­se Sitz­po­si­tio­nen gesund:

  • Ent­las­tungs­hal­tung: Ellen­bo­gen auf den Ober­schen­keln abstüt­zen
  • Zurück­ge­lehn­te Hal­tung: mit­ge­hen­de Rücken­leh­ne als Stüt­ze nut­zen
  • Vor­de­re Sitz­hal­tung: Unter­ar­me auf dem Schreib­tisch able­gen
  • Reit­sitz: Ellen­bo­gen auf der Stuhl­leh­ne ruhen las­sen

Das Gewicht kann alle paar Minu­ten auf die ande­re Kör­per­hälf­te ver­la­gert wer­den. Stre­cken und Räkeln brin­gen den Stoff­wech­sel des gesam­ten Kör­pers und ins­be­son­de­re der Band­schei­ben in Schwung. Außer­dem hilft es, zwi­schen­durch immer wie­der auf­zu­ste­hen und eine Run­de durchs Büro zu dre­hen. So sit­zen Sie im Büro rich­tig und der Rücken bleibt gesund!

Office ergo­no­mics. Cor­rect sit­ting pos­tu­re of a man near the com­pu­ter