Pasta aus Hülsenfrüchten: Was kann der neue Trend?

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21.08.2019 Lesezeit: 5 Minuten

„Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten“ – so heißt der neue Trend in der Ernäh­rung für Gesund­heits­be­wuss­te. Kicher­erb­sen, Boh­nen, Lin­sen & Co. sind nun in Nudel­form erhält­lich und machen her­kömm­li­cher Wei­zen­pas­ta ordent­lich Kon­kur­renz.

Nudeln aus Hül­sen­früch­ten punk­tet mit einem ordent­li­chen Eiweiß- und Nähr­stoff­ge­halt und sind zudem leicht bekömm­lich. Ganz egal, ob als Spa­ghet­ti, Pen­ne, Hörn­chen oder Fus­si­li: Hül­sen­früch­te-Nudeln kön­nen mit nor­ma­ler Pas­ta geschmack­lich durch­aus mit­hal­ten und sind zudem noch rich­tig gesund. Wir stel­len die­sen Trend hier ein­mal näher vor.

Das Wich­tigs­te in Kür­ze:
  • Hül­sen­früch­te-Nudeln sind sehr bal­last­stoff- und pro­te­in­reich.
  • Auch Men­schen mit einer Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit kön­nen die­se Nudel­al­ter­na­ti­ve genie­ßen.
  • Kicher­erb­sen, rote Lin­sen, schwar­ze Boh­nen, Erb­sen & Co. wer­den ver­mah­len und ste­hen in Fusi­li-, Spa­ghet­ti- und Pen­ne-Form im Nudel­re­gal.
  • Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten lie­fern vie­le wert­vol­le Mine­ral­stof­fe und Vit­ami­ne.
  • Sie las­sen sich schnell zube­rei­ten und müs­sen nicht vor­her ein­ge­weicht wer­den.
alternative Pasta Rezepte
Pasta aus Hülsenfrüchten: Was kann der neue Trend?

Aus welchen Hülsenfrüchten werden die Nudeln hergestellt?

Mit Hül­sen­früch­te-Pas­ta bekom­men her­kömm­li­che Hart­wei­zen­nu­deln rich­tig har­te Kon­kur­renz. Her­kömm­li­che Nudeln haben einen zuneh­mend schlech­ten Ruf und gel­ten als Dick­ma­cher: Viel zu wenig wert­vol­le Nähr­stof­fe, aber gleich­zei­tig zu vie­le ein­fa­che Koh­len­hy­dra­te machen Wei­zen­nu­deln nicht wirk­lich zu einem figur­freund­li­chen Nah­rungs­mit­tel. Die ein­fa­chen Koh­len­hy­dra­te kann der mensch­li­che Orga­nis­mus rasch auf­spal­ten: Der Blut­zu­cker­spie­gel steigt rapi­de an, wor­auf­hin der Kör­per Insu­lin aus­schüt­tet. Kur­ze Zeit spä­ter sinkt der Blut­zu­cker wie­der rasant ab und auf die­se Wei­se ent­ste­hen Heiß­hun­ger­at­ta­cken.

Wer­den Hart­wei­zen­nu­deln zudem noch mit fett- und kalo­ri­en­rei­chen Soßen kom­bi­niert, kann das die täg­li­che Ener­gie­bi­lanz gehö­rig aus dem Gleich­ge­wicht brin­gen.

Hier sind Hül­sen­früch­te, soge­nann­te Legu­mi­no­sen, eine sehr gesun­de Alter­na­ti­ve. So wer­den bei­spiels­wei­se rote Lin­sen ver­mah­len und in Nudel­form her­ge­stellt. Rote Lin­sen über­zeu­gen mit einem mild-nus­si­gen Aro­ma.

Eben­so fin­det sich Pas­ta aus gel­ben Lin­sen oder Kicher­erb­sen: Die­se sind bei­spiels­wei­se deut­lich biss­fes­ter als Nudeln aus roten Lin­sen.

Auch grü­ne Lin­sen, Mungo-Boh­nen und grü­ne Erb­sen wer­den zu Pas­ta ver­ar­bei­tet. Die eiweiß­reichs­te Vari­an­te sind Nudeln aus Soja­boh­nen, schwar­zen Boh­nen und Eda­ma­me. Die­se Hül­sen­früch­te-Pas­ta über­zeugt gleich­zei­tig mit einem cha­rak­te­ris­ti­schen Eigen­ge­schmack.

Pasta aus Hülsenfrüchten – welche Vorteile bietet sie gegenüber herkömmlichen Nudeln?

Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten ist reich an Eiweiß und Bal­last­stof­fen, hält lan­ge satt und ver­hin­dert Heiß­hun­ger­at­ta­cken.

Für sehr vie­le Men­schen sind Nudeln ein abso­lu­tes Lieb­lings­ge­richt. Hül­sen­früch­te in Nudel­form sind jedoch nicht nur eine will­kom­me­ne geschmack­li­che Abwechs­lung, son­dern auch eine gesun­de Alter­na­ti­ve. Wir haben die Vor­tei­le von Hül­sen­früch­te-Pas­ta ein­mal für Sie zusam­men­ge­fasst:

  • Reich an Bal­last­stof­fen: Nudeln aus Hül­sen­früch­ten haben einen hohen Bal­last­stoff­an­teil. Damit Bal­last­stof­fe aber opti­mal quel­len kön­nen, braucht der Kör­per aus­rei­chend Flüs­sig­keit dazu.
  • Hoher Eiweiß­ge­halt: Pro­te­in ist eine lebens­not­wen­di­ge Grund­sub­stanz und wird unter ande­rem für den Auf­bau von Zel­len, Hor­mo­nen und Mus­keln benö­tigt. Um Eiweiß über­haupt ver­wer­ten zu kön­nen, muss der Nähr­stoff zunächst ein­mal im Darm auf­ge­spal­ten wer­den. Damit ist der Ver­dau­ungs­trakt eine gan­ze Zeit lang beschäf­tigt. Daher sorgt Eiweiß für ein opti­ma­les Sät­ti­gungs­emp­fin­den.
  • Wert­vol­le Vit­ami­ne und Mine­ra­li­en: Boh­nen, Kicher­erb­sen, Lin­sen und ande­re Hül­sen­früch­te lie­fern dem Orga­nis­mus zahl­rei­che wert­vol­le Nähr­stof­fe: So beinhal­ten sie bei­spiels­wei­se viel Magne­si­um, Kal­zi­um, Zink und auch Eisen. Des Wei­te­ren kann durch den Ver­zehr von Hül­sen­früch­ten eine idea­le Ver­sor­gung mit den Vit­ami­nen A, B und C sicher­ge­stellt wer­den.
  • Kom­ple­xe Koh­len­hy­dra­te: Auch Hül­sen­früch­te ent­hal­ten Koh­len­hy­dra­te, doch die­se haben eine ganz ande­re Struk­tur als die Koh­len­hy­dra­te in nor­ma­ler Pas­ta. Der Orga­nis­mus ist also deut­lich län­ger mit der Ver­dau­ung und Ver­wer­tung die­ser kom­ple­xen Koh­len­hy­dra­te beschäf­tigt. Sie gelan­gen nur lang­sam in den Blut­kreis­lauf und beein­flus­sen somit auch den Blut­zu­cker- und Insu­lin­spie­gel nicht so maß­geb­lich. Heiß­hun­ger­at­ta­cken blei­ben aus und der Orga­nis­mus kann lang­fris­tig mit wert­vol­ler Ener­gie ver­sorgt wer­den. Hül­sen­früch­te sind zudem eine aus­ge­zeich­ne­te pflanz­li­che Pro­te­in­quel­le!
  • Glu­ten­frei: Auch Men­schen, die unter einer Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit lei­den, kön­nen zu Nudeln aus Kicher­erb­sen, roten Lin­sen, grü­nen Erb­sen, schwar­zen Boh­nen & Co. grei­fen.
  • Sehr viel­sei­tig ein­setz­bar: Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten ist sehr lecker und steht nor­ma­len Nudeln in abso­lut nichts nach. Die Hül­sen­früch­te las­sen sich sowohl mit lecke­ren Soßen als auch mit Gemü­se oder fri­schen Sala­ten ver­fei­nern und ser­vie­ren: Eine gesun­de Abwechs­lung auf dem Tisch!

Ist Pasta aus Hülsenfrüchten zum Abnehmen geeignet?

Hül­sen­früch­te wie zum Bei­spiel Lin­sen, Erb­sen, Boh­nen oder Kicher­erb­sen kön­nen durch­aus einen Bei­trag zu einer mode­ra­ten Gewichts­ab­nah­me leis­ten. Sehr vie­le Diä­ten ver­feh­len laut Exper­ten ihr Ziel, weil sie zu Heiß­hun­ger­at­ta­cken und Hun­ger füh­ren. Für die­ses Pro­blem bie­ten Hül­sen­früch­te eine sehr wirk­sa­me Lösung. Eine Por­ti­on Legu­mi­no­sen am Tag kann eine Gewichts­re­duk­ti­on durch­aus unter­stüt­zen und sogar davor schüt­zen, erneut zuzu­neh­men.

Durch Hül­sen­früch­te-Nudeln kann bei­spiels­wei­se auch ein zu hoher Cho­le­ste­rin­spie­gel gesenkt wer­den. Wis­sen­schaft­li­che For­schungs­stu­di­en haben auf­zei­gen kön­nen, dass bereits eine Por­ti­on Kicher­erb­sen, Lin­sen oder Boh­nen am Tag den LDL-Cho­le­ste­rin­spie­gel signi­fi­kant sen­ken kann. Das ist sehr wert­voll, denn ein zu hoher Cho­le­ste­rin­spie­gel ist neben Adi­po­si­tas ein bedeu­ten­der Risi­ko­fak­tor für Herz-Kreis­lauf-Krank­hei­ten.

Lassen sich mit Pasta aus Hülsenfrüchten Kohlenhydrate einsparen?

Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten ist eine gute Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Hart­wei­zen­nu­deln. Die­se pro­te­in­rei­che Pas­ta hat unge­fähr ein Drit­tel weni­ger Koh­len­hy­dra­te als nor­ma­le Nudeln, den­noch sind Hül­sen­früch­te nicht „Low Carb“. Die in Boh­nen, Kicher­erb­sen, Lin­sen & Co. ent­hal­te­nen Koh­len­hy­dra­te sind aber kom­plex, also von einer wert­vol­len Sor­te: Die­se Koh­len­hy­dra­te ver­stoff­wech­selt der Kör­per wesent­lich lang­sa­mer, wodurch auch der Blut­zu­cker­spie­gel nicht so sehr Ach­ter­bahn fährt wie bei ein­fa­chen Koh­len­hy­dra­ten aus Weiß­mehl­pro­duk­ten. Dadurch blei­ben spä­te­re Heiß­hun­ger­at­ta­cken aus und man ist län­ger satt.

Wie wird die Nudelalternative zubereitet?

Hül­sen­früch­te-Nudeln müs­sen nicht vor­ge­kocht oder lan­ge ein­ge­weicht wer­den. Sie sind sehr leicht und unkom­pli­ziert zuzu­be­rei­ten, ganz wie her­kömm­li­che Nudeln auch. Sie müs­sen ein­fach sie­ben bis neun Minu­ten lang gekocht wer­den.

Um die Nudeln her­zu­stel­len, wer­den die jewei­li­gen Hül­sen­früch­te ver­mah­len und mit ein wenig Was­ser zu einem Teig ver­ar­bei­tet.

Nudeln aus Hülsenfrüchten – können sie geschmacklich überzeugen?

Nudeln aus Hül­sen­früch­ten brin­gen geschmack­li­che Vari­anz auf den Tel­ler.

Hül­sen­früch­te-Pas­ta ist also sehr gesund und leicht zuzu­be­rei­ten. Kann sie jedoch auch geschmack­lich in vol­lem Umfang über­zeu­gen? Die Ant­wort auf die­se Fra­ge­stel­lung lau­tet „Ja“, denn Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten ist sehr köst­lich, auch wenn sich in geschmack­li­cher Hin­sicht eini­ge Unter­schie­de her­aus­kris­tal­li­sie­ren.

  • Lin­sen-Nudeln sind bei­spiels­wei­se eine sehr belieb­te Alter­na­ti­ve zu nor­ma­ler Pas­ta. Sie schme­cken mild, ähneln sonst jedoch dem Nudel­o­ri­gi­nal. Lin­sen-Nudeln haben eine leicht meh­li­ge Kon­sis­tenz und punk­ten zudem mit einer kur­zen Zube­rei­tungs­zeit: Vor allem rote Lin­sen müs­sen nur kurz gekocht wer­den. Wie bei nor­ma­len Nudeln ist auch bei roten Lin­sen die Soße ent­schei­dend für den unver­wech­sel­ba­ren Geschmack: Von fri­schen Kräu­ter­so­ßen, über Pes­to mit einem Schuss Zitro­ne bis hin zur Rahm-Soße ist alles mög­lich. Im Ver­gleich zu grü­nen oder brau­nen Lin­sen haben rote Lin­sen den höchs­ten Eiweiß­ge­halt: 26 Gramm Pro­te­in sind pro 100 Gramm Lin­sen-Nudeln ent­hal­ten.
  • Auch Kicher­erb­sen Nudeln lie­gen ganz weit vorn, was den Pro­te­in­ge­halt anbe­langt. Zudem lie­fern sie dem Orga­nis­mus wert­vol­le Vit­ami­ne, Eisen und Kal­zi­um. Kicher­erb­sen-Pas­ta schmeckt ein wenig meh­lig, aber gleich­zei­tig biss­fest. Auch Kicher­erb­sen-Nudeln soll­ten Sie nicht zu lan­ge köcheln las­sen. Eine fri­sche Toma­ten­so­ße passt aus­ge­zeich­net zu die­sen Hül­sen­früch­te-Nudeln.
  • Erb­sen-Nudeln sind die grü­ne Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Hart­wei­zen­nu­deln. Zudem lie­fern grü­ne Erb­sen-Nudeln vie­le essen­zi­el­le Mine­ra­li­en wie bei­spiels­wei­se Kal­zi­um, Magne­si­um, Zink und Eisen. Zudem punk­ten grü­ne Erb­sen-Nudeln mit einem beacht­li­chen Fol­säu­re­ge­halt. Die­se Hül­sen­früch­te-Nudeln haben einen sehr mar­kan­ten Eigen­ge­schmack. Sie soll­ten im Ide­al­fall mit fri­scher Pfef­fer­min­ze, Feta­kä­se oder fri­schen Toma­ten kom­bi­niert wer­den.
  • Nudeln aus Soja- oder schwar­zen Boh­nen haben den höchs­ten Eiweiß­ge­halt. Sie haben eine cha­rak­te­ris­ti­sche Soja-Note und kön­nen am bes­ten mit fri­schen Zuta­ten zube­rei­tet wer­den. Schwar­ze Boh­nen schme­cken leicht süß­lich, haben aber eben­falls eine domi­nan­te eige­ne Geschmacks­no­te.

Fazit

Nudeln aus Hül­sen­früch­ten stel­len eine lecke­re und gesun­de Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Nudeln aus Hart­wei­zen dar. Sie punk­ten mit einen hohen Nähr­stoff- und Bal­last­stoff­ge­halt und sind auch für Men­schen mit Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit geeig­net. Zwar haben sie in etwa gleich vie­le Kalo­ri­en wie „nor­ma­le“ Pas­ta, jedoch besit­zen sie einen viel nied­ri­ge­ren gly­kä­mi­schen Index: Dies bedeu­tet, dass der Insu­lin­spie­gel nur mode­rat ansteigt und man somit län­ger satt bleibt und kei­ne spä­te­ren Heiß­hun­ger­at­ta­cken erlei­det. Aus die­sem Grund eig­net sich die Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten her­vor­ra­gend im Rah­men einer Gewichts­re­duk­ti­on und bringt geschmack­li­che Vari­anz auf den Tel­ler.

Quellen

Pas­ta aus Hül­sen­früch­ten: Was kann der neue Trend?

5 (100%) 2 Stimme[n]



Dis­c­lai­mer
Den Shop durchsuchen
Das könnte Sie auch interessieren
    Nichts mehr verpassen. Gesundheitstrends, Ratgeberartikel und vieles mehr direkt im Posteingang.
    Nach oben