Ohrenschmerzen — so werden Sie sie los

    Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den
    Ohrenschmerzen, Medikament Mann reibt Ohr
    Ohrenschmerzen - so werden Sie sie los

    Symptom vieler Erkrankungen

    Sie kön­nen pochen oder ste­chen. Ohren­schmer­zen — im Fach­jar­gon auch als “Otal­gie” bezeich­net — sind ein Sym­ptom und kei­ne eigen­stän­di­ge Erkran­kung. Dabei kön­nen sie Aus­druck ver­schie­de­ner Grund­lei­den sein. Häu­fig wei­sen ande­re beglei­ten­de Sym­pto­me, die Kran­ken­ge­schich­te oder dia­gnos­ti­sche Ver­fah­ren den rich­ti­gen Weg. Bei­spiels­wei­se zäh­len zu den mög­li­chen Ursa­chen:

    • Chro­ni­sche oder Aku­te Mit­tel­ohr­ent­zün­dung
    • Ent­zün­dun­gen des Knor­pels oder ande­rer Tei­le des Ohrs
    • Ent­zün­dun­gen des Schä­del­kno­chens
    • Abszes­se aus dem Mund-Rachen­raum
    • Ver­let­zun­gen des Trom­mel­fells oder der Ohr­mu­schel
    • Ner­ven­schä­den
    • Gut­ar­ti­ge und bös­ar­ti­ge Raum­for­de­run­gen

    Was verbirgt sich dahinter?

    Sind die Schmer­zen extrem stark, plötz­lich nach einem Unfall auf­ge­tre­ten oder wol­len sie ein­fach nicht ver­schwin­den, soll­te ein Arzt auf­ge­sucht wer­den. Um her­aus­zu­fin­den, was sich hin­ter den Ohren­schmer­zen ver­birgt, kann bereits ein aus­führ­li­ches Gespräch hel­fen. Gibt es noch ande­re Sym­pto­me wie Hus­ten, Schnup­fen,Schwin­del, Übel­keit oder Schwer­hö­rig­keit? Eben­falls wich­tig ist der Blick ins Ohr: Dabei schaut man nach Ver­än­de­run­gen und Ver­let­zun­gen im und am Ohr.

    Fer­ner kann Flüs­sig­keits­an­samm­lun­gen hin­ter dem Trom­mel­fell oft bereits mit einem Blick fest­stel­len. Durch Betas­ten der Ohr­mu­schel und des umlie­gen­den Kno­chens kann man fest­stel­len, ob der Schmerz viel­leicht von einer der umlie­gen­den Struk­tu­ren stammt. Des Wei­te­ren kön­nen bei dem Ver­dacht auf bestimm­te Erkran­kun­gen. ver­schie­de­ne Hör­tests oder bild­ge­ben­de Ver­fah­ren sinn­voll sein.

    Therapie oder abwarten und Tee trinken?

    Je nach­dem, was Grund für die Ohren­schmer­zen ist, kann die Behand­lung voll­kom­men unter­schied­lich aus­se­hen. In den meis­ten Fäl­len ver­birgt sich hin­ter den Schmer­zen eine Infek­ti­on. Ent­spre­chend des Erre­gers und der schwe­re der Infek­ti­on kann in die­sen Fäl­len sym­pto­ma­tisch mit Schmerz­mit­teln oder auch mit Anti­bio­ti­ka the­ra­piert wer­den. Ist das Trom­mel­fell geschä­digt, steckt ein Abszess oder Tumor hin­ter den Ohren­schmer­zen, kön­nen wei­te­re Maß­nah­men nötig sein.

    Nach oben