Meditation und die positiven Effekte

    Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den

    Meditation und die positiven Effekte
    #bleibt­ge­sund Pod­cast: Medi­ta­ti­on und die posi­ti­ven Effekte 

    In die­sem #bleibt­ge­sund Pod­cast erklärt die Autorin und Pod­cas­te­rin Pau­li­na Thurm was Medi­ta­ti­on und Ent­span­nung für sie bedeu­tet. Zunächst zeigt sie, wie sie selbst zu die­sem The­ma kam und war­um es sie seit­dem nicht mehr loslässt.

    Was kön­nen Medi­ta­ti­on und Acht­sam­keit in uns bewir­ken? Gibt es nur einen Weg oder füh­ren vie­le zum Ziel? Wel­che Arten der Medi­ta­ti­on gibt es? Man­che fokus­sie­ren sich auf ihren Atem, um in einen medi­ta­ti­ven Zustand zu kom­men. Pau­li­ne schätzt beson­ders die Tech­nik der Visua­li­sie­rung, sowohl für geführ­te als auch für selbst­stän­di­ge Medi­ta­tio­nen. Dafür fokus­siert man einen Gegen­stand wie etwa eine Ker­ze, Wel­len oder ande­res. Bei die­sem Pro­zess kehrt man immer mehr in sich, bis man alles ande­re aus­blen­det. Auch auf die eige­ne Atmung zu ach­ten, kann einen Zustand der tie­fen Ent­span­nung herbeiführen.

    Bio Zirbenkissen in Leinen https://www.health-rise.de/wp-content/uploads/2021/09/Zirbenkissen_mobil.jpg

    Kann jeder medi­tie­ren ler­nen und ist Medi­ta­ti­on für jeden geeig­net oder gibt es Men­schen, die nicht ent­span­nen kön­nen? Wann ist der bes­te Zeit­punkt zum Medi­tie­ren? Nicht nur mor­gens oder abends zuhau­se, son­dern auch auf der Arbeit kann man medi­tie­ren und zwar so, dass es nicht alle direkt bemerken.

    Als Medi­ta­ti­on könn­te man fast alles, was einen ent­spannt und gut tut bezeich­nen –Pau­li­na Thurm fasst es so zusam­men: „Medi­ta­ti­on ist „me-time“, es geht nur um mich und um das, was mir guttut.“

    Auch äuße­re und inne­re Fak­to­ren, die einen am Medi­tie­ren hin­dern könn­ten, las­sen sich in die Medi­ta­ti­on ein­bau­en oder mit Hilfs­mit­teln abschwä­chen. Bei­spiels­wei­se kann man einen stö­ren­den Tin­ni­tus mit­tels Hin­ter­grund­mu­sik in den Hin­ter­grund schie­ben, sodass es mög­lich ist, sich trotz stö­ren­der Ohr­ge­räu­sche zu ent­span­nen. Kann Medi­ta­ti­on dem­nach eben­falls hei­lend oder lin­dernd auf ande­re gesund­heit­li­che Beschwer­den oder Unwohl­sein wirken?

    Viel Ver­gnü­gen beim Zuhören!

    Wei­ter­füh­ren­de Informationen:

    Inter­es­sie­ren Sie sich für The­men wie Fit­ness, alter­na­ti­ve Medi­zin und Medi­ta­ti­on? Abon­nie­ren Sie jetzt die­sen Kanal, um kei­ne Fol­ge mehr zu verpassen.

    4.7
    /
    5
    (
    6

    Stimmen 

    )
    Paulina Thurm
    Unse­re Exper­tin: Pau­li­na ThurmMedi­ta­ti­ons­be­glei­te­rin und Podcasterin
    Pau­li­na Thurm wur­de 1990 in Pots­dam gebo­ren und lebt momen­tan in der Nähe von Ber­lin. Zunächst hat sie eine Lauf­bahn als Desi­gne­rin ein­ge­schla­gen. Aber auch ihrem Inter­es­se für Medi­ta­ti­on ist sie durch Aus­bil­dun­gen in Medi­ta­ti­on und ande­ren Ent­span­nungs­tech­ni­ken nach­ge­gan­gen. Die­se Lei­den­schaft hat sie beglei­tet. Sie ist als erfolg­rei­che Medi­ta­ti­ons­be­glei­te­rin und Pod­cas­te­rin tätig und möch­te auf die­sem Weg Men­schen dabei beglei­ten, zu einem glück­li­chen und selbst­be­stimm­ten Leben zu fin­den. Der von ihr 2019 gegrün­de­te Pod­cast „Medi­ta­ti­on für jeden Tag“ gehört inzwi­schen zu Deutsch­lands bekann­tes­ten Medi­ta­ti­ons­pod­casts. Auch das Buch „Klei­ne Medi­ta­tio­nen für jede Gele­gen­heit“ bringt Lesern näher, wie man Ruhe im All­tag fin­den kann. Copy­right Por­trait­auf­nah­me von Pau­li­na Thurm: Lau­ra-Chris­tin Fotografie
    Bleiben Sie auf dem Laufenden