Abwechslungsreiches Functional Training mit dem Sling Trainer

    Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den

    Sling Trai­ning? Func­tio­n­al Trai­ning? Hin­ter die­sen auf den ers­ten Blick abs­trak­ten Begrif­fen ver­ber­gen sich Ganz­kör­per-Trai­nings­me­tho­den, wel­che selbst tief lie­gen­de Mus­kel­grup­pen trai­nie­ren. Sling Trai­ning ist eine Vari­an­te des Func­tio­n­al Trai­nings. Im Fokus ste­hen dabei Übun­gen mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht mit­tels elas­ti­scher Bän­der. Das Trai­ning kann sowohl Indoor, als auch Out­door absol­viert wer­den und bie­tet vie­le wei­te­re Vor­tei­le gegen­über her­kömm­li­chem Kraft­trai­ning. Wel­che das sind, ist im Fol­gen­den zu lesen.

    Das Wich­tigs­te in Kür­ze:
    • Func­tio­n­al Trai­ning umfasst Übun­gen mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht.
    • Geziel­te Übun­gen spre­chen gleich­zei­tig eine Viel­zahl von tief sit­zen­den Mus­kel­grup­pen an.
    • Sling Trai­ning ist eine Vari­an­te des Func­tio­n­al Trai­nings.
    • Das Schlin­gen­trai­ning kann zu Hau­se oder in der frei­en Natur statt­fin­den.
    • Durch die frei schwin­gen­den Sei­le wird ein insta­bi­les Trai­nings-Milieu geschaf­fen, was zusätz­lich Mus­keln trai­niert.
    • Sling Trai­ning ist glei­cher­ma­ßen für Anfän­ger und Pro­fis geeig­net.
    Functional Training mit Sling Trainer
    Das Sling Training spricht eine Vielzahl von tief sitzenden Muskelgruppen an.

    Was ist Functional Training?

    Func­tio­n­al Trai­ning oder auch funk­tio­nel­les Trai­ning umfasst mehr­di­men­sio­na­le Übun­gen mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht. Funk­tio­nell bedeu­tet in die­sem Fall zweck­mä­ßig oder ziel­ge­rich­tet. Durch geziel­te Übun­gen wird eine Viel­zahl von tief sit­zen­den Mus­kel­grup­pen auf ein­mal trai­niert, wodurch Zeit beim Trai­ning ein­ge­spart wird. Das Func­tio­n­al Trai­ning hat sei­ne Ursprün­ge in der Reha­bi­li­ta­ti­on und Phy­sio­the­ra­pie. Die Zie­le sind in ers­ter Linie die Erhö­hung der Leis­tungs­fä­hig­keit und die Ver­rin­ge­rung der Ver­let­zungs­ge­fahr. Im Fokus steht hier nicht der Mus­kel­auf­bau, son­dern die Sta­bi­li­sa­ti­on von Seh­nen und Gelen­ken. Beson­de­res Augen­merk liegt beim Func­tio­n­al Trai­ning auf der Stär­kung des Rump­fes, dem soge­nann­ten „Core-Bereich“. Dadurch wird die Hal­tung ver­bes­sert und Belas­tun­gen des All­tags wer­den bes­ser ver­kraf­tet.

    Beim klas­si­schen Gerä­te­trai­ning wer­den nur ein­zel­ne Mus­keln iso­liert trai­niert. Die Bewe­gungs­ab­läu­fe des Func­tio­n­al Trai­ning hin­ge­gen spre­chen gan­ze Mus­kel­grup­pen an und ver­hin­dern dadurch mus­ku­lä­re Dys­ba­lan­cen. Das Trai­ning ist Sport­ar­ten-über­grei­fend und kann Ath­le­ten dabei hel­fen, das Opti­mum aus sich her­aus­zu­ho­len. Typi­sche Übun­gen sind zum Bei­spiel Lie­ge­stüt­ze, der Unter­arm­stütz („Plank“) oder Aus­fall­schrit­te. Das Trai­ning mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht kann durch freie Gegen­stän­de, wie Bäl­le, Stä­be oder eben einem Sling Trai­ner ergänzt wer­den. Insta­bi­le Unter­grün­de (Plat­ten) stei­gern den Schwie­rig­keits­grad noch zusätz­lich.

    Für wen eignet sich Functional Training?

    Func­tio­n­al Trai­ning besitzt ein gro­ßes Anwen­dungs­spek­trum. Im Fit­ness­be­reich ist es sowohl für Anfän­ger, als auch für Ath­le­ten geeig­net. Die Koor­di­na­ti­on von Seh­nen, Gelen­ken und der Mus­ku­la­tur sowie die eige­ne Balan­ce wer­den ver­bes­sert. Ath­le­ten kön­nen ihre Tie­fen­mus­ku­la­tur trai­nie­ren, ohne einen Zuwachs von Volu­men oder Gewicht. Dies ist vor allem für Sport­ler essen­zi­ell, die in einer bestimm­ten Gewichts­klas­se blei­ben müs­sen. Frei­zeit­sport­ler kön­nen mit Func­tio­n­al Trai­ning ihre Hal­tung ver­bes­sern und Schmer­zen redu­zie­ren. Func­tio­n­al Trai­ning dient eben­falls als Prä­ven­ti­on und The­ra­pie von Ver­let­zun­gen des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes. Dadurch kön­nen auch älte­re Per­so­nen und Men­schen mit kör­per­li­chen Behin­de­run­gen von die­ser Trai­nings­me­tho­de pro­fi­tie­ren.

    Was ist Sling Training?

    Das Sling Trai­ning, auch Schlin­gen­trai­ning oder Sus­pen­si­on Trai­ning genannt, ist eine abwechs­lungs­rei­che und sehr effek­ti­ve Vari­an­te des Func­tio­n­al Trai­nings. Trai­niert wird mit zwei elas­ti­schen Bän­dern (TRX Bän­der), wel­che zusam­men lau­fen und bei­spiels­wei­se mit einem Haken oder Anker an Wand oder Decke befes­tigt wer­den. Auch kön­nen sie durch eine Schlau­fe Out­door an Ästen oder Stan­gen ange­bracht wer­den. An den Enden der elas­ti­schen Bän­der befin­den sich zwei ver­stell­ba­re Schlau­fen, wel­che sowohl für die Hän­de als auch für die Bei­ne genutzt wer­den kön­nen. Ein­fa­che Übun­gen kön­nen so etwas anspruchs­vol­ler gestal­tet wer­den. Durch das Ein­hän­gen der Füße in die Schlau­fen kön­nen bei­spiels­wei­se Lie­ge­stüt­ze durch­ge­führt wer­den. Durch die frei schwin­gen­den Sei­le wird ein insta­bi­les Milieu geschaf­fen, wel­ches der Kör­per mit­tels Balan­ce und der Tie­fen­mus­ku­la­tur aus­zu­glei­chen ver­sucht. Der Schwie­rig­keits­grad einer Übung kann jedoch durch Jus­tie­ren des Trai­nings­win­kels ange­passt wer­den.

    Sling Training Liegestütz Lie­ge­stüt­ze mit dem Sling Trai­ner spre­chen noch zusätz­li­che Mus­kel­grup­pen an.

    Welche Aspekte des Functional Trainings besitzt das Sling Training?

    Das Sling Trai­ning ver­eint meh­re­re Aspek­te des Func­tio­n­al Trai­nings und inten­si­viert die­se zum Teil sogar. Die Übun­gen sind mehr­di­men­sio­nal und stei­gern die all­täg­li­che und funk­tio­nel­le Kraft. Das Trai­ning erfolgt ohne Gewich­te und fin­det aus­schließ­lich mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht statt, wobei gegen die Schwer­kraft antrai­niert wird. Durch die Insta­bi­li­tät der Bän­der wird vor allem die Hal­te- und Aus­gleichs­mus­ku­la­tur ange­spro­chen, was zusätz­li­che Trai­nings­er­fol­ge lie­fert. Des Wei­te­ren wer­den durch das insta­bi­le Milieu auch gelenk­na­he Mus­keln gekräf­tigt. Das Ganz­kör­per­trai­ning beugt durch sei­ne Viel­fäl­tig­keit mus­ku­lä­ren Dys­ba­lan­cen vor und ver­bes­sert durch funk­tio­nel­le Bewe­gungs­ab­läu­fe Kraft, Beweg­lich­keit, Balan­ce und die Rumpf­sta­bi­li­tät. Wie im Func­tio­n­al Trai­ning üblich, liegt auch beim Sling Trai­ning der Fokus auf der Kör­per­mit­te.

    Fin­den Sie hier Sling Trai­ner und trai­nie­ren Sie fle­xi­bel zu Hau­se
    Jetzt Pro­duk­te ent­de­cken

    Was sind die Vorteile des Sling Trainings?

    Ein­fa­che Anwen­dung: Der Sling Trai­ner ist ein leich­tes und kom­pak­tes Trai­nings­ge­rät. Mit einem Gewicht von ein bis zwei Kilo­gramm kann man ihn über­all hin mit­neh­men und auch in Tasche oder Kof­fer ver­stau­en.

    Abwechs­lung: Durch die ein­fa­che Logis­tik des Schlin­gen­trai­ners kann man das Trai­ning sowohl zu Hau­se, als auch im Frei­en durch­füh­ren. In den eige­nen vier Wän­den kann man den Sling Trai­ner an Wand oder Decke oder ganz ohne Schrau­ben und Dübel mit­tels eines Tür­an­kers an einer Tür befes­ti­gen. Mit die­sem lässt sich unkom­pli­ziert der freie Platz vor einer Tür als Trai­nings­flä­che nut­zen. Unter frei­em Him­mel lässt sich der Schlin­gen­trai­ner mit­tels einer Schlau­fe an Stan­gen oder Ästen befes­ti­gen. Bei letz­te­ren soll­te man jedoch auf die Sta­bi­li­tät des Hol­zes ach­ten. Wich­tig ist, dass der Ver­an­ke­rungs­punkt sich immer über Kopf­hö­he befin­det. Neben der Viel­falt der Trai­nings­or­te bie­ten auch die Art der Übun­gen Abwechs­lung. Dank einer Umlenk­kon­trol­le kann man schnell und fle­xi­bel zwi­schen den ein­zel­nen Posi­tio­nen hin und her wech­seln. Das Schlin­gen­trai­ning an sich bie­tet für vie­le Sport­be­geis­ter­te eine ange­neh­me Abwechs­lung zum her­kömm­li­chen Kraft- und Aus­dau­er­trai­ning.

    » Hier fin­den Sie 14 Ganz­kör­per-Übun­gen mit dem Sling­trai­ner «

    Für jeden mach­bar: Sling Trai­ning ist sowohl für Anfän­ger, als auch für Pro­fis geeig­net. Die Inten­si­tät des Trai­nings ist schnell und ein­fach durch den Nei­gungs­win­kel anzu­pas­sen. Ide­en für Übun­gen sind den meis­ten Pro­duk­ten in Form eines Pos­ters oder einer DVD bei­gelegt.

    Effek­ti­vi­tät und Zeit­fak­tor: Mit­tels des Schlin­gen­trai­nings sind Erfol­ge in kur­zer Zeit mög­lich. Wäh­rend ein her­kömm­li­ches Work­out 40 bis 60 Minu­ten dau­ert, lie­fern 20 Minu­ten Sling Trai­ning den glei­chen Effekt. Das ganz­heit­li­che Trai­ning spricht vie­le Mus­kel­grup­pen gleich­zei­tig an, was zu einem höhe­ren Ener­gie­ver­brauch bin­nen kür­zes­ter Zeit führt. Auch im Ver­gleich mit einem Fit­ness­stu­dio-Besuch kann das Schlin­gen­trai­ning punk­ten. Sowohl die Anfahrt zum Stu­dio als auch das müh­se­li­ge Ein­stel­len der Gerä­te fal­len beim Sling Trai­ning weg.

    Scho­nend: Das Trai­ning mit TRX Bän­dern kann auch von Per­so­nen durch­ge­führt wer­den, die unter Gelenk­pro­ble­men lei­den. Da beim Sling Trai­ning nur flie­ßen­de Bewe­gungs­ab­läu­fe und kei­ne Erschüt­te­run­gen, wie bei­spiels­wei­se beim Jog­gen, statt­fin­den, ist die­se Trai­nings­me­tho­de beson­ders gelenk­scho­nend.

    Quellen

    4.8 (95%) 8 Stimme[n]



    Nach oben