Cholesterin senken: Lebensmittel, Ratschläge & Infos

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 12.09.2019 Lesezeit: 6 Minuten

Ein zu hoher Cho­le­ste­rin­spie­gel ist ein gefähr­li­cher Risi­ko­fak­tor für Herz­krank­hei­ten. Die gute Nach­richt: Sie kön­nen aktiv dazu bei­tra­gen, den Cho­le­ste­rin­spie­gel zu sen­ken und sich mit geziel­ter Ernäh­rung vor einer Arte­ri­en­ver­kal­kung schüt­zen.

Erfah­ren Sie in die­sem Arti­kel, wel­che Lebens­mit­tel das Cho­le­ste­rin sen­ken und wel­che 6 Tipps Sie bei einem gesun­den Gesamt­cho­le­ste­rin­wert unter­stüt­zen.

Das Wich­tigs­te in Kür­ze:
  • Cho­le­ste­rin hat wich­ti­ge Auf­ga­ben und Funk­tio­nen — zu hohe Wer­te sind jedoch gefähr­lich.
  • Bei Ver­dacht auf unge­sun­de Wer­te soll­te stets ein Arzt auf­ge­sucht wer­den, da hohes Cho­le­ste­rin zunächst kei­ne Sym­pto­me zeigt.
  • Cho­le­ste­rin sen­ken funk­tio­niert am bes­ten mit einer Ernäh­rungs­um­stel­lung — auch Bewe­gung und Medi­ka­men­te kön­nen hel­fen.
Obst, Gemüse, Lachs, Samen und Nüsse mit einem niedrigen Cholesteringehalt
Cholesterinfreundliche Lebensmittel

Was ist Cholesterin?

Cho­le­ste­rin, oder genau genom­men Cho­le­ste­rol, beschreibt eine fett­ähn­li­che Sub­stanz, die vor allem in der Leber pro­du­ziert wird und in Gal­len­flüs­sig­keit, Gehirn, Ner­ven und Blut ent­hal­ten ist.

Cho­le­ste­rin ist ein für den Men­schen über­le­bens­wich­ti­ger Stoff, der unter ande­rem am Auf­bau der Zell­mem­bran sowie an Stoff­wech­sel­vor­gän­gen betei­ligt ist. Das meis­te Cho­le­ste­rin wird vom Kör­per selbst her­ge­stellt — nur ein klei­ner Teil des Gesamt­cho­le­ste­rins wird über die Nah­rung auf­ge­nom­men.

Wich­tig ist die Unter­schei­dung zwi­schen soge­nann­ten gutem Cho­le­ste­rin (HDL) und schlech­tem Cho­le­ste­rin (LDL). Die­se ver­schie­de­nen Arten unter­schei­den sich in ihrem Lipid-Anteil (Fett­ge­halt). Je höher der Lipid-Gehalt, des­to unge­sün­der ist das Cho­le­ste­rin und des­to eher trägt es zu einer poten­zi­el­len Ver­kal­kung der Arte­ri­en bei.

Wich­tig: Cho­le­ste­rin ist nicht in jedem Fall schlecht. Ein gutes Ver­hält­nis zwi­schen HDL-Cho­le­ste­rin und LDL-Cho­le­ste­rin sorgt für einen gesun­den Cho­le­ste­rin­spie­gel — erst ein unge­sun­des Ver­hält­nis kann mit Gesund­heits­pro­ble­men ein­her­ge­hen.

Cho­le­ste­rin Info­box:

Wich­ti­ge Auf­ga­ben:

  • Haupt­be­stand­teil unse­rer Zell­mem­bra­nen
  • Vor­stu­fe vie­ler Hor­mo­ne
  • betei­ligt an Stoff­wech­sel­vor­gän­gen
  • wich­tig für die Bil­dung von Vit­amin D

Ursa­chen für erhöh­te Cho­le­ste­rin­wer­te:

  • Unge­sun­de und fett­rei­che Ernäh­rung
  • Krank­hei­ten
  • ver­erb­te Fett­stoff­wech­sel­stö­rung

Cho­le­ste­rin sen­ken: wich­tigs­te Maß­nah­men

  • Ernäh­rungs­um­stel­lung
  • Behand­lung mit Medi­ka­men­ten
  • regel­mä­ßi­ge Bewe­gung

Cholesterin senken: Was hilft wirklich?

Zu hohe Cho­le­ste­rin­wer­te kön­nen lang­fris­tig zu Abla­ge­run­gen in den Blut­ge­fä­ßen füh­ren und damit das Risi­ko für Herz­in­fark­te oder Schlag­an­fäl­le erhö­hen.

Wich­tig: Zu hohe Cho­le­ste­rin­wer­te zei­gen sich nicht durch bestimm­te Sym­pto­me. Wenn Beschwer­den oder Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen auf­tre­ten, sind Schä­den und Ver­kal­kun­gen der Arte­ri­en meist schon fort­ge­schrit­ten. Des­halb raten wir zu regel­mä­ßi­gen Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen, um erhöh­te Cho­le­ste­rin­wer­te früh­zei­tig zu erken­nen.

Doch was kann getan wer­den, um das Cho­le­ste­rin zu sen­ken und für ein gesun­des Ver­hält­nis zwi­schen HDL- und LDL-Cho­le­ste­rin zu sor­gen?

Zunächst soll­te die Behand­lung gefähr­li­cher Cho­le­ste­rin­wer­te stets durch einen Arzt erfol­gen — Eigen­the­ra­pi­en und Expe­ri­men­te wer­den kei­nes­falls emp­foh­len. Gewöhn­li­che The­ra­pi­en beinhal­ten, je nach Pati­ent und je nach­dem, wie hoch das Herz-Kreis­lauf-Risi­ko ist, meist fol­gen­de Ansät­ze:

  • Eine Umstel­lung der Ernäh­rung mit einer Kalo­ri­en­re­duk­ti­on und einer Reduk­ti­on unge­sun­der Fett­säu­ren
  • eine Bewe­gungs­the­ra­pie, um den HDL-Cho­le­ste­rin­wert zu erhö­hen
  • Ein­satz von cho­le­ste­rin­sen­ken­den Medi­ka­men­ten
  • zusätz­li­che Ergän­zung durch Haus­mit­tel — vie­le set­zen eben­falls auf Homöo­pa­thie

Nach­fol­gen­den möch­ten wir die genann­ten Punk­te näher erläu­tern.

Cholesterin mit Ernährung und Lebensmitteln senken

Die Ernäh­rung spielt eine wich­ti­ge Rol­le für ein gesun­des Cho­le­ste­rin-Ver­hält­nis. Hier emp­fiehlt sich kei­ne Diät, um die Blut­fett­wer­te kurz­fris­tig zu sen­ken, son­dern eine lang­fris­ti­ge Ernäh­rungs­um­stel­lung.

Grund­sätz­lich gilt:

  • Fet­te: Fet­te sind nicht grund­sätz­lich schlecht und soll­ten von daher nicht per se ver­mie­den wer­den. Viel­mehr soll­ten gesät­tig­te Fett­säu­ren gemie­den wer­den, wel­che vor allem in tie­ri­schen Lebens­mit­teln wie Eier oder Fleisch vor­kom­men. Gute Fet­te fin­den sich hin­ge­gen in Oli­ven­öl, Nüs­sen, Chia-Samen oder Avo­ca­dos.
  • Obst und Gemü­se: Fri­sches Obst und bal­last­stoff­rei­ches Gemü­se soll­ten täg­lich auf dem Spei­se­plan ste­hen.
  • Milch­pro­duk­te: Milch­pro­duk­te kön­nen in Maßen geges­sen wer­den, bevor­zu­gen Sie jedoch fett­ar­me Milch­pro­duk­te.
  • Salz: Eine salz­ar­me Kost soll­te ange­strebt wer­den, um das Cho­le­ste­rin zu sen­ken.
  • Alko­hol: Idea­ler­wei­se soll­ten Sie kei­nen Alko­hol trin­ken, zumin­dest soll­te der Kon­sum auf ein Mini­mum redu­ziert wer­den.

Neben die­sen Rat­schlä­gen gibt es wei­ter­hin eini­ge beson­ders gute, sowie beson­ders schlech­te Lebens­mit­tel in Sachen Cho­le­ste­rin. Nach­fol­gend fin­den Sie eine Tabel­le mit Lebens­mit­teln, die zum Cho­le­ste­rin sen­ken bei­tra­gen sowie eini­ge Lebens­mit­tel, die Sie ver­mei­den soll­ten.

Cho­le­ste­rin­wer­te: schlech­te Lebens­mit­telCho­le­ste­rin­wer­te: gute Lebens­mit­tel
Fleisch mit hohem Anteil gesät­tig­ter Fett­säu­renFett­ar­me Fleisch­sor­ten (in Maßen)
Wurst­wa­renKalt­was­ser­fi­sche (Lachs, Hering, Thun­fisch zum Bei­spiel)
But­ter und SchmalzFri­sches Obst und Gemü­se
Fast Food (Piz­za, Pom­mes, Bur­ger)Fett­re­du­zier­te Milch­pro­duk­te (zum Bei­spiel Mager­quark)
Fett­rei­che Milch­pro­duk­te (zum Bei­spiel Sah­ne)Kar­tof­feln
Käse­sor­ten mit mehr als 30% FettVoll­korn­pro­duk­te
Kar­tof­fel­chipsPflanz­li­che Öle
GebäckHül­sen­früch­te
Alko­holNüs­se (in Maßen)
Gesüß­te Geträn­ke und Limo­na­denViel Was­ser und unge­süß­ter Tee

Unser Tipp: Las­sen Sie sich bezüg­lich Ihrer Ernäh­rung von einem Exper­ten bera­ten, um eine lang­fris­ti­ge Ernäh­rungs­um­stel­lung anzu­stre­ben, die zu Ihren per­sön­li­chen Umstän­den passt. Ein Ernäh­rungs­be­ra­ter erstellt Ihnen Plä­ne, gibt Ihnen Tipps für lecke­re und cho­le­ste­ri­n­ar­me Rezep­te und kann Sie hin­sicht­lich einer all­tags­taug­li­chen Umset­zung bera­ten.

Cholesterin mit Medikamenten senken

Wenn eine allei­ni­ge Umstel­lung der Ernäh­rung nicht aus­reicht, wer­den in eini­gen Fäl­len cho­le­ste­rin­sen­ken­de Medi­ka­men­te ver­schrie­ben. Es gibt mitt­ler­wei­le vie­le cho­le­ste­rin­sen­ken­de Wirk­stof­fe, die in der medi­ka­men­tö­sen The­ra­pie ein­ge­setzt wer­den.

Die wich­tigs­ten cho­le­ste­rin­sen­ken­den Medi­ka­men­te im Über­blick:

  • Sta­ti­ne: Die Sta­ti­ne ist die am häu­figs­ten ver­schrie­be­ne Medi­ka­men­ten­grup­pe bei zu hohen Cho­le­ste­rin­wer­ten. Die kör­per­ei­ge­ne Pro­duk­ti­on von Cho­le­ste­rin wird blo­ckiert, sodass das LDL-Cho­le­ste­rin im Blut redu­ziert wird.
  • Eze­timib: Eze­timib kommt bei­spiels­wei­se zum Ein­satz, wenn Sta­ti­ne von Pati­en­ten nicht ver­tra­gen wer­den. Die­ses Medi­ka­ment hemmt die Ver­wer­tung des über die Nah­rung zuge­führ­ten Cho­le­ste­rin und senkt lang­fris­tig das Risi­ko für Herz­in­farkt und Schlag­an­fall.
  • PCS­K9-Hem­mer: Die soge­nann­ten PCS­K9-Hem­mer blo­ckie­ren den Abbau von LDL-Rezep­to­ren in der Leber­zel­le und kön­nen somit das unge­sun­de LDL-Cho­le­ste­rin um bis zu 60% sen­ken.

Es gibt noch vie­le wei­te­re Medi­ka­men­te, um das Cho­le­ste­rin zu sen­ken. Soll­ten Sie zur Risi­ko­grup­pe von Pati­en­ten gehö­ren, die cho­le­ste­rin­sen­ken­de Medi­ka­men­te benö­ti­gen, wird Ihr Arzt Ihnen ein Medi­ka­ment ver­schrei­ben, das auf Sie abge­stimmt ist und damit den Behand­lungs­er­folg maxi­miert.

Ein gesundes Cholesterin-Verhältnis durch Sport und Bewegung

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, um das Cho­le­ste­rin zu sen­ken oder vor­beu­gend für gesun­de Cho­le­ste­rin­wer­te zu sor­gen, ist die Imple­men­tie­rung von regel­mä­ßi­ger Bewe­gung in den All­tag.

Sport und Bewe­gung hilft dabei, den HDL-Wert (das gute Cho­le­ste­rin) zu erhö­hen und trägt damit zu einem gesun­den Gesamt­ver­hält­nis bei.

Beson­ders gut geeig­net sind Aus­dau­er­sport­ar­ten, wie zum Bei­spiel:

  • Jog­gen
  • Schwim­men
  • Rad­fah­ren
  • Wal­ken
  • Wan­dern

Wich­ti­ger Hin­weis: Um wir­kungs­voll vor­zu­beu­gen, soll­te der Sport regel­mä­ßig statt­fin­den. Wir emp­feh­len ein Pen­sum von zwei Sport­ein­hei­ten pro Woche, in denen Sie jeweils ein 60-minü­ti­ges Aus­dau­er­trai­ning absol­vie­ren.

Weitere Hausmittel und Tipps

Neben einer gesun­den Ernäh­rung, regel­mä­ßi­ger Bewe­gung und (falls not­wen­dig) Medi­ka­men­ten, gibt es noch eini­ge wei­te­re Haus­mit­tel und beson­ders geeig­ne­te Lebens­mit­tel, die zur Sen­kung des Cho­le­ste­rins bei­tra­gen.

Wir stel­len Ihnen 6 Haus­mit­tel und Tipps vor, die Ihnen hel­fen, einen gesun­den Cho­le­ste­rin­wert zu errei­chen.
  • Essen Sie mehr Äpfel: Äpfel ent­hal­ten Pek­ti­ne, die zu den Bal­last­stof­fen gehö­ren. Die­se sor­gen dafür, dass der Cho­le­ste­rin­wert im Blut sinkt, was bereits mehr­fach durch Stu­di­en bestä­tigt wer­den konn­te.
  • Floh­sa­men sind gesund: Floh­sa­men ent­hal­ten das soge­nann­te Psyl­li­um, wel­ches eben­falls den Bal­last­stof­fen zuzu­ord­nen ist und sich güns­tig auf die Zusam­men­set­zung der Gal­len­flüs­sig­keit aus­wirkt.
  • Nüs­se sen­ken Cho­le­ste­rin: Stu­di­en zei­gen, dass der regel­mä­ßi­ge Ver­zehr von Nüs­sen den LDL-Wert nach­hal­tig senkt. Ach­tung: Ver­zeh­ren Sie Nüs­se nur in Maßen, da die­se beson­ders kalo­ri­en­reich sind.
  • Knob­lauch ist ein Geheim­tipp: Knob­lauch ist ein belieb­tes Haus­mit­tel, um Cho­le­ste­rin zu sen­ken. Das ent­hal­te­ne Alli­in hemmt Tei­le der Cho­le­ste­rin­syn­the­se und trägt somit zu einem gesun­den Cho­le­ste­rin­wert bei.
  • Essen Sie Fisch: Die ent­hal­te­nen Ome­ga-3-Fett­säu­ren tra­gen zu einem gesun­den Cho­le­ste­rin­spie­gel bei und schüt­zen für vor Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen.
  • Hören Sie auf zu Rau­chen: Das Rau­chen ist ein erheb­li­cher Risi­ko­fak­tor für eine poten­zi­el­le Ver­kal­kung der Gefä­ße. Wer über­ge­wich­tig ist und zusätz­lich raucht, ist dem­nach beson­ders gefähr­det, einen Herz­in­farkt oder Schlag­an­fall zu erlei­den.

FAQ: Häufige Cholesterin-Fragen

Wie hoch ist der nor­ma­le Cho­le­ste­rin­wert?

Ein nor­ma­ler Gesamt­cho­le­ste­rin­wert liegt unter 190 mg/dl. Der rei­ne LDL-Wert soll­te hin­ge­gen unter 130 mg/dl lie­gen.

War­um sind zu hohe Cho­le­ste­rin­wer­te schlecht?

Unge­sun­de Wer­te erhö­hen das Risi­ko für Abla­ge­run­gen in den Blut­ge­fä­ßen. Dadurch steigt das Risi­ko für Herz­in­fark­te oder Schlag­an­fäl­le.

Wel­che Lebens­mit­tel soll­te ich ver­mei­den?

Tie­ri­sche Fet­te, zu viel Fleisch und Wurst­wa­ren soll­ten ver­mie­den wer­den. Auch Milch­pro­duk­te mit hohem Fett­an­teil, Fast Food und Fer­tig­pro­duk­te soll­ten vom Ernäh­rungs­plan gestri­chen wer­den.

Wel­che Lebens­mit­tel sen­ken das Cho­le­ste­rin?

Geeig­ne­te Lebens­mit­tel sind: Bal­last­stoff­rei­ches Gemü­se, Obst, Voll­korn­pro­duk­te, fett­ar­me Milch­pro­duk­te und gesun­de Fet­te.

Hat Alko­hol Ein­fluss auf Cho­le­ste­rin?

Alko­hol­kon­sum und eine Erhö­hung der Cho­le­ste­rin­wer­te kön­nen in Zusam­men­hang ste­hen, wes­halb Alko­hol ver­mie­den wer­den soll­te. Auch als all­ge­mei­ner gesund­heit­li­cher Sicht soll­te der Kon­sum unbe­dingt in Maßen statt­fin­den.

Fazit

Cho­le­ste­rin ist über­le­bens­wich­tig für den mensch­li­chen Orga­nis­mus — ein unge­sun­des Ver­hält­nis zwi­schen HDL und LDL kann jedoch gefähr­lich für den Kör­per wer­den, die Ver­kal­kung der Arte­ri­en vor­an­trei­ben und das Risi­ko für Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen erhö­hen.

Um Cho­le­ste­rin zu sen­ken, ist eine gesun­de und lang­fris­ti­ge Ernäh­rungs­um­stel­lung der ers­te und wich­tigs­te Schritt. Redu­zie­ren Sie den Kon­sum von gesun­den Fet­ten und essen Sie mehr Obst und Gemü­se.

Beson­ders wich­tig: Auch regel­mä­ßi­ger Aus­dau­er­sport soll­te auf dem Plan ste­hen, um Cho­le­ste­rin­wer­te zu sen­ken oder zu hohe Wer­te direkt zu ver­mei­den.

Soll­ten Sie an Über­ge­wicht lei­den oder kei­ne beson­ders gesun­de Lebens­wei­se pfle­gen, soll­ten Sie Ihr Cho­le­ste­rin unbe­dingt von einem Arzt über­wa­chen las­sen, damit zu hohe Wer­te früh­zei­tig erkannt und eine ent­spre­chen­de Behand­lung ein­ge­lei­tet wer­den kann.

Quellen

Cho­le­ste­rin sen­ken: Lebens­mit­tel, Rat­schlä­ge & Infos

5 (100%) 2 Stimme[n]



Dis­c­lai­mer
Den Shop durchsuchen
Das könnte Sie auch interessieren
    Nichts mehr verpassen. Gesundheitstrends, Ratgeberartikel und vieles mehr direkt im Posteingang.
    Nach oben