Betriebliche Gesundheitsförderung im Homeoffice

    Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den

    Das Arbei­ten im Home­of­fice gilt für eini­ge als ein Pri­vi­leg, für ande­re ist es eine Belas­tung. Ob frei­wil­lig oder aus der Not­wen­dig­keit her­aus– Arbei­ten von zu Hau­se wird auch nach der Pan­de­mie sei­ne Daseins­be­rech­ti­gung haben. Wer regel­mä­ßig aus dem Home­of­fice arbei­tet, muss sich mit eini­gen gesund­heit­li­chen The­men aus­ein­an­der­set­zen, wel­che im Büro­all­tag weni­ger Auf­merk­sam­keit fin­den. Wich­tig ist dabei zu wis­sen, dass die betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung auch in den eige­nen vier Wän­den mög­lich ist.

    Wer die­se Her­aus­for­de­run­gen im Home­of­fice meis­tern möch­te, um lang­fris­tig gesund von zu Hau­se aus arbei­ten zu kön­nen, muss Selbst­ver­ant­wor­tung über­neh­men und sich den The­men stel­len. Dabei soll­te der Arbeit­neh­mer jedoch nicht allein gelas­sen wer­den. Arbeit­ge­ber kön­nen mit digi­ta­len Gesund­heits­maß­nah­men Unter­stüt­zung leis­ten. Dies dürf­te sich auch für sie loh­nen. Schließ­lich sind die Mit­ar­bei­ter das Wert­volls­te an einem Unter­neh­men. Ohne eine gesun­de, leis­tungs­fä­hi­ge und moti­vier­te Beleg­schaft ist kein Erfolg mög­lich. Kran­ken­kas­sen ste­hen den Unter­neh­men oft­mals zur Sei­te, indem sie eige­ne Schu­lun­gen durch­füh­ren oder die Kos­ten der Maß­nah­men über­neh­men. Health Rise kann eben­falls dabei hel­fen, die pas­sen­den Exper­ten zu ver­mit­teln und Kon­zep­te für Gesund­heits­ta­ge oder Gesund­heits­wo­chen zu erstellen.


    Betriebliche Gesundheitsförderung im Homeoffice

    Digitales Gesundheitsmanagement: BGM-Maßnahmen im Homeoffice

    Der Wech­sel vom Arbei­ten im Büro zum Arbei­ten im Home­of­fice hat zu eini­gen struk­tu­rel­len Ver­än­de­run­gen im Arbeits­all­tag geführt. Die­se Ver­än­de­run­gen wir­ken sich nicht aus­schließ­lich auf die Arbeits­ab­läu­fe aus, son­dern eben­so auf die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den der Mit­ar­bei­ter. So müs­sen für die per­sön­li­chen Her­aus­for­de­run­gen der Mit­ar­bei­ter im Home­of­fice Lösun­gen gefun­den wer­den, um die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den auf­recht­zu­er­hal­ten. Durch die­se neu­en Her­aus­for­de­run­gen gewin­nen soge­nann­te BGM-Maß­nah­men im Rah­men des Betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments, ins­be­son­de­re bei der Arbeit im Home­of­fice, wei­ter an Bedeu­tung. Wie pha­sen­wei­se not­wen­dig, bequem, aber auch schwie­rig das Arbei­ten von zuhau­se sein kann, hat das letz­te Jahr gezeigt. Um in Zukunft ein gesun­des Arbei­ten im Home­of­fice zu gewähr­leis­ten, müs­sen sich sowohl Arbeit­ge­ber als auch Arbeit­neh­mer bewusst mit dem The­ma auseinandersetzen.

    Betriebliche Gesundheitsförderung im Homeoffice

    Digitales Gesundheitsmanagement

    Digi­ta­les Gesund­heits­ma­nage­ment ist spe­zi­ell auf­grund der neu­en Her­aus­for­de­run­gen und Struk­tu­ren im Home­of­fice auf dem Vor­marsch. Gleich­zei­tig kom­men neue Kom­ple­xi­tä­ten wegen der gege­be­nen Distanz hin­zu. Abge­se­hen von einem not­wen­di­gen Inter­net­zu­gang und ent­spre­chen­der tech­ni­scher Aus­rüs­tung auf Sei­ten der Beschäf­tig­ten steht orts­un­ab­hän­gi­gen BGM-Maß­nah­men für die Arbeit im Home­of­fice jedoch wenig im Weg.

    Das Ange­bot von BGM-Maß­nah­men muss sich im Home­of­fice nicht son­der­lich von den her­kömm­li­chen Vor-Ort-Ange­bo­ten unter­schei­den. Ledig­lich die Umset­zung wur­de durch die Digi­ta­li­sie­rung ange­passt, sodass sogar eine fle­xi­ble­re und größ­ten­teils orts­un­ab­hän­gi­ge Umset­zung mög­lich ist. Spe­zi­ell ein Bera­tungs- und Coa­ching­an­ge­bot kann durch die Digi­ta­li­sie­rung anony­mi­siert statt­fin­den und bei ver­trau­li­chen The­men mög­li­che Hemm­schwel­len davor abbau­en, Hil­fe anzu­neh­men. Auch vor­teil­haft für den Arbeit­ge­ber: Die Suche nach einer geeig­ne­ten Räum­lich­keit ent­fällt, es fal­len kei­ne Anfahrts­kos­ten an und die Ver­an­stal­tung fin­det unter Coro­na-kon­for­men Bedin­gun­gen statt.

    Betriebliche Gesundheitsförderung: Mit welchen BGM-Maßnahmen kann der Arbeitgeber seine Mitarbeiter im Homeoffice unterstützen?

    BGM-Maß­nah­men im Bereich Ernäh­rung und Bewe­gung sowie BGM-Maß­nah­men gegen Stress und zur Sucht­prä­ven­ti­on kön­nen auch für Mit­ar­bei­ter im Home­of­fice ange­bo­ten wer­den. Als Pra­xis­bei­spie­le kön­nen dafür digi­ta­le Ernährungs‑, Bewe­gungs- oder Ent­span­nungs­kur­se sowie indi­vi­du­el­les Coa­ching und Bera­tung genannt wer­den.  Für den Groß­teil die­ser Ange­bo­te müs­sen nicht alle Teil­neh­mer vor Ort sein, son­dern kön­nen per Video­kon­fe­renz par­ti­zi­pie­ren. Arbeit­ge­ber sind dadurch in der Lage, ihren Mit­ar­bei­tern ins­be­son­de­re unter erschwer­ten Arbeits­be­din­gun­gen im Home­of­fice BGM-Maß­nah­men anzu­bie­ten. Über das klas­si­sche Coa­ching­an­ge­bot hin­aus kann der Arbeit­ge­ber sei­ne Arbeit­neh­mer bei­spiels­wei­se mit dem rich­ti­gen Equip­ment wie einem ergo­no­mi­schen Steh­tisch, unter­stüt­zen.  Nicht zuletzt spielt die Füh­rungs­kraft selbst eine wich­ti­ge Rol­le für die Arbeit­neh­mer­zu­frie­den­heit. Wer sei­ne Füh­rungs­qua­li­tä­ten regel­mä­ßig schult, ver­bes­sert damit nicht nur die eige­ne Arbeits­qua­li­tät, son­dern auch die der Mitarbeiter.

    JONIX Cube - Luftreinigungsgeräte https://www.health-rise.de/wp-content/uploads/2021/09/jonix_mobil.jpg

    Welche Experten können eine betriebliche Gesundheitsförderung im Homeoffice umsetzen?

    Ernäh­rungs­be­ra­ter, Heil­prak­ti­ker, Psy­cho­lo­gen sowie Bewe­gungs­coa­ches, Phy­sio­the­ra­peu­ten und Fit­ness­trai­ner bie­ten ihr Ange­bot ver­mehrt digi­tal an und kön­nen dadurch BGM-Maß­nah­men für das Home­of­fice anbie­ten. Da jedes Unter­neh­men unter­schied­li­che Anfor­de­run­gen hat, soll­ten die getrof­fe­nen Maß­nah­men auf die jewei­li­gen Bedürf­nis­se der Beleg­schaft zuge­schnit­ten werden.

    Wie kann Health Rise helfen, BGM-Maßnahmen im Homeoffice umzusetzen?

    Health Rise ver­mit­telt ger­ne die ent­spre­chen­den Gesund­heits­ex­per­ten oder erstellt indi­vi­du­el­le Kon­zep­te für Gesund­heits­ta­ge oder ‑wochen. Die Maß­nah­men kön­nen digi­tal in der Grup­pe oder in Ein­zel­ge­sprä­chen und anonym statt­fin­den. Auch bei der Ver­mitt­lung von Gesund­heits­pro­duk­ten, wie zur Gestal­tung eines gesun­den Arbeits­plat­zes im Home­of­fice, hel­fen wir ger­ne weiter.

    betriebliche Gesundheitsförderung und wie Health Rise Sie unerstützen kann

    Welchen Nutzen haben Arbeitgeber von der Betrieblichen Gesundheitsförderung?

    Für Arbeit­ge­ber ergibt sich aus digi­ta­len Gesund­heits­maß­nah­men eine gan­ze Rei­he an Vor­tei­len. Eine ver­bes­ser­te men­ta­le und kör­per­li­che Gesund­heit der Mit­ar­bei­ter geht ein­her mit weni­ger Fehl­zei­ten, zufrie­de­ne­ren und enga­gier­te­ren Mit­ar­bei­ter, mehr Pro­duk­ti­vi­tät und einer grö­ße­ren Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Unter­neh­men. Die Arbeit­neh­mer freu­en sich über mehr Lebens­qua­li­tät, bes­se­re Gesund­heit, weni­ger Arzt­be­su­che und ein ange­neh­mes Betriebs­kli­ma. Nicht zuletzt erfah­ren die Mit­ar­bei­ter mehr Wert­schät­zung, die ihnen der Arbeit­ge­ber entgegenbringt.

    Dar­über hin­aus erge­ben sich durch betrieb­li­che gesund­heits­för­der­li­che Maß­nah­men steu­er­li­che Vor­tei­le. So kön­nen pro Mit­ar­bei­ter jähr­lich Maß­nah­men in einem Gegen­wert von bis zu 600 Euro steu­er­frei erbracht werden. 

    5
    /
    5
    (
    1

    Stimme 

    )
    Nach oben