Allergien und Pollen

    Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den

    Schnup­fen, gerö­te­te Augen oder Atem­be­schwer­den – kom­men Ihnen die­se Sym­pto­me in der Früh­lings­zeit bekannt vor? Cathy und Vanes­sa wid­men sich in die­sem Health­Cast dem The­ma All­er­gien und Pollen.


    Allergien und Pollen

    Definition von Allergien

    Eine All­er­gie ist eine Abwehr­re­ak­ti­on des Immun­sys­tems auf kör­per­frem­de Umwelt­stof­fe. Die­se Reak­ti­on ist sehr indi­vi­du­ell und gene­rell kann jeder mög­li­che Stoff eine All­er­gie aus­lö­sen. In die­sem Pro­zess wird ein ver­meint­lich harm­lo­ser Stoff vom Kör­per als gefähr­lich ein­ge­stuft und sen­si­bi­li­siert ihn. Das Immun­sys­tem ent­wi­ckelt ent­spre­chen­de Anti­kör­per, die beim nächs­ten Auf­ein­an­der­tref­fen mit dem All­er­gen bzw. dem Umwelt­stoff zum Ein­satz kom­men. Bei die­sem Kon­takt schlie­ßen sich All­er­ge­ne und Anti­kör­per zusam­men, wel­ches zu der Aus­schüt­tung von Ent­zün­dungs­stof­fen (Hist­amin) und letzt­end­lich auch den Abwehr­re­ak­tio­nen des Kör­pers führt.

    Allergie-Typen und Testmöglichkeiten

    Die All­er­gien las­sen sich auf ver­schie­de­ne Wei­sen klas­si­fi­zie­ren und nach­wei­sen. Man unter­schei­det zwi­schen vier ver­schie­de­nen Typen von all­er­gi­schen Reak­tio­nen: der Sofort­ty­pre­ak­ti­on, der kör­per­ei­ge­nen Abwehr, den Immun­kom­ple­xen und der Kon­tak­tall­er­gie. Die­se las­sen sich bei­spiels­wei­se über Haut­tests wie den Prick-Test oder Epi­ku­tan­test, einen Blut- oder Pro­vo­ka­ti­ons­test ver­deut­li­chen. Unab­hän­gig davon, ob eine All­er­gie gegen Pol­len, Haus­staub oder Tier­haa­re vor­liegt, besteht auch die Mög­lich­keit, das Kreuz­all­er­gien auftreten.

    Pollenallergie und mögliche Tipps

    Allei­ne von der Pol­len­all­er­gie sind cir­ca 15 % der Bevöl­ke­rung in Deutsch­land betrof­fen. Exper­ten ver­mu­ten, dass auch in der Zukunft die Pol­len­all­er­gie eine zuneh­men­de Rol­le spie­len wird, da sich bedingt durch den Kli­ma­wan­del der Zeit­raum des Pol­len­flu­ges ver­län­gern kann.

    Cathy und Vanes­sa berich­ten, inwie­fern die Gene­tik, die Ernäh­rungs­wei­se, die Darm­ge­sund­heit und der Lebens­stil in die­sem Kon­text rele­vant sind. Erfah­ren Sie in die­sem Pod­cast außer­dem, wel­che All­er­gien am häu­figs­ten auf­tre­ten, war­um die Bezeich­nung Heu­schnup­fen irre­füh­rend sein kann und ob Maß­nah­men wie eine Hypo­sen­si­bi­li­sie­rung eine sinn­vol­le Opti­on dar­stellt und wel­che prak­ti­schen Tipps zusätz­lich zuhau­se hel­fen können.

    Wenn Sie sich für die The­men Gesund­heit, Fit­ness, Ernäh­rung und Ent­span­nung inter­es­sie­ren, abon­nie­ren Sie die­sen Kanal, um kei­ne Fol­ge mehr zu verpassen.

    Wei­ter­füh­ren­de Informationen:

    5
    /
    5
    (
    17

    Stimmen 

    )
    Bleiben Sie auf dem Laufenden
    Nach oben